Die HG Kunstadt bleibt das Maß aller Dinge in der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Auch gegen den Tabellenvierten HC 03 Bamberg hatte die Andersson-Truppe beim 36:21-Sieg keine Mühe und bleibt auch nach zwölf Spieltagen ohne Punktverlust.
Deutlich mehr Mühe hatte Verfolger HaSpo Bayreuth II in Ahorn, wo die HG fast 40 Minuten auf Augenhöhe war. Auch das Schlusslicht aus Bad Rodach schlug sich im Heimspiel gegen die HSG Rödental/Neustadt bei der 17:23-Niederlage wacker. Seinen vierten Sieg in Serie feierte derweil der TV Weidhausen gegen die SG Bamberg/Hallstadt.

TV Weidhausen -
SG Bbg./Hallst. 25:14 (13:5)

Die Gäste liefen mit großgewachsenen athletischen Spielern auf, denen man gegen die körperlich kleineren Weidhausener mehr zugetraut hätte. Doch diesen physischen Nachteil machten die Gastgeber durch Schnelligkeit, Wendigkeit und vor allem mehr Spielwitz wett. Auch die Abwehr des TVW stellte für die Gäste ein schwierig zu überwindendes Bollwerk dar. Nur fünf Tore in den ersten 30 Minuten, darunter ein verwandelter Strafwurf, zeigen deutlich, dass die Gäste überfordert waren. Zudem nutzte Weidhausen schon im ersten Durchgang Fehlpässe zu Kontern, gegen die Sebastian Mellinghoff im Tor der "Zwölfer" chancenlos war.
Selbst eine Manndeckung gegen Johannes Bauer nutzte den Bamberg/Hallstadtern wenig. Der wendige Weidhausener narrte ein ums andere Mal seinen Bewachern und kam trotz einiger Fehlwürfe zu sechs Treffern.
Getrübt wurde das erfreuliche Spiel lediglich durch die diskussionswürdige Rote Karte gegen Weidhausens Torhüter Tom Zapf eine Viertelstunde vor Spielende. Beim Konterlauf eines Gästespielers kam es innerhalb des Wurfkreises zum Zusammenprall mit dem nach vorne eilenden Torhüter, worin die beiden Schiedsrichter Patric John und Markus Thierfelder nach ausgiebiger Beratung ein gefährliches Spiel sahen. Zu diesem Zeitpunkt stand es aber 20:12 für den TVW, der sich auch in der Schlussphase des Spiels keine Sorgen um seinen klaren Sieg machen musste.
TV Weidhausen: Zapf, Faber; Bauer (6/1), Bernert, F. Büttner (4), Recknagel, S. Büttner (2/1), Goller, Reichel (4), Werner (2), Querfeld (1), C. Büttner (4), Freitag (2). kag

SG Bad Rodach/Großwalbur -
HSG Rödental/N. 17:23 (10:12)

Trotz der unterschiedlichen Tabellensituation entwickelte sich von Beginn an eine enge Partie. Die Rodacher starteten forsch in die Partie und behaupteten bis zur 12. Minute einen knappen Vorsprung (6:5). In der Folge lief das Angriffsspiel der Hausherren nicht mehr so flüssig, was die Rödentaler zu einem 7:2-Zwischenspurt nutzten und mit vier Toren in Front gingen.
Bad Rodach gab sich aber noch lange nicht geschlagen und schlug mit einem Vier-Tore-Lauf zwischen der 27. und 37. Minute zurück (12:12). Nach einer langen Durststrecke lief der Gäste-Motor Mitte der zweiten Hälfte wieder an (13:17, 44.). Die Rodacher wehrten sich weiter nach Kräften, kamen fünf Minuten vor Spielende noch einmal auf zwei Tore heran (17:19), mussten sich aber letztendlich der höheren Qualität der Rödentaler beugen.
SG Bad Rodach/Großwalbur: Lippold; Fischer (1), L. Wutschka (2/1), Franzl, Paul, B. Wutschka, Ellis, Tendera (3), Kuhn (7/3), Kretschmer (1), Kräußlich (3), Weschenfelder, Schlund.
HSG Rödental/Neustadt: De Rooij, Florian Cichon; Anthofer (2), Metz (4), Jäckel, Bernecker (1), Krauß (1), Göpfert (4), Günther (1), Kirchner (3), Weißbrodt (4/2), Korn, Fabian Cichon (3/2). ct

HG Hut/Ahorn -
HaSpo Bayr. II 22:27 (11:12)

Schon nach neun Minuten schien die Partie entschieden, als die Bayreuther mit 5:0 in der Ahorner Schulsporthalle führten. Doch dann drehte Dominik Harbecke mit drei schnellen Treffern auf und verkürzte auf 4:5 aus Ahorner Sicht. Und das soll es noch nicht gewesen sein, denn die Gastgeber stellten die Kräfteverhältnisse gegen den Tabellenzweiten komplett auf den Kopf und übernahmen die Führung (9:7, 24.). Trotzdem gingen die Wagnerstädter mit einer knappen Führung in die Kabine (11:12). Bis zum 14:15 (36.) konnten die Ahorner mithalten, dann machten die Bayreuther ernst und zogen auf vier Tore davon (15:19). Die HG wehrte sich zwar weiter gegen den großen Favoriten, kam aber nicht mehr entscheidend heran.
HG Hut/Ahorn: Lesch, Ponsel; Schulze (3), Döbereiner (5), Weikard (2), Birkner (1), Harbecke (5/3), Engelhardt, Räder (2), Friedrich, Balkan (2), Hofmann (2). ct