Summergarden - also englisch für "Sommergarten" - heißt das Schlagwort des Azubi-Sommerfestes der Firma Weber und Ott auf dem Firmengelände an der Bayreuther Straße. 17 Auszubildende haben gemeinsam das Fest geplant und standen am großen Tag hinter den Verkaufsständen. Mehr als 300 Papierblumen haben die neun angehenden Industriekaufleute und acht Modeschneiderinnen/-näherinnen gebastelt. Ein Imker aus Neuses, Berhard Betz, informierte über Honig und Bienen.
Laue Abende im Garten: Das war auch der ursprüngliche Gedanke der jungen Leute, als sie im Winter das Thema festlegten: Assoziationen vom Picknick im Park oder Grillen im Grünen tauchten auf. Die Vorbereitung auf das Fest hat länger als ein halbes Jahr gedauert, denn der Mode-Nachwuchs musste vieles im Alleingang organisieren: Festzelt bestellen, Preise vergleichen, Kaffee und Kuchen ordern. Irina Oltsch, Personalleiterin bei Weber und Ott, ist stolz auf die Truppe: "Ich befürworte das Projekt, weil die Auszubildenden lernen, eigenverantwortlich zu organisieren und zu arbeiten."
Schon früh haben sich verschiedene Teams gebildet, die für das Essen, die Dekoration, den Auf- und Abbau zuständig sind. Nur für Aufgaben, die rechtssicher ausgeführt werden müssen, wie die Veranstaltungsanzeige beim Ordnungsamt, hat die Personalabteilung übernommen.
Den Hauptpreis der Tombola, ein Retrofahrrad, gewann Eduarda Victoria Nascimento (19), die bei Weber und Ott in der Ausbildung ist. Die diesjährige Spende in Höhe von 1200 Euro geht an das Junge Theater Forchheim. Der Vorsitzende, Ulli Raab, freut sich. "Das Geld wird für das Zirk-Art-Festival vom 7. bis 9. September verwendet. Vielleicht können wir einen Künstler mehr mit der Spende nach Forchheim holen", überlegt Raab. Er bedankt sich für die Unterstützung: "Seit 2013 hat uns die Weber und Ott Familie mit einem Sponsoring unter die Arme gegriffen."
Viele nutzen das Sommerfest auch, um auf Schnäppchenjagd zu gehen. fs