Bei der Jahresversammlung des ACV, Ortsclub Bamberg, in der Brauereigaststätte "Greifenklau", konnte Erster Vorsitzender Franz-Joseph Denzler trotz der neuen Rekordzahl von 4617 Mitgliedern nur eine überschaubare Zahl von Mitgliedern begrüßen.
In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr erinnerte er an markante Ereignisse wie die Maiwanderung, den Bierkellertreff, die Kellergassenführung in Unterhaid sowie den Beleuchtungstest und als Höhepunkt die Busfahrt mit Treidelfahrt auf dem Ludwig-Donau-Main-Kanal mit Besuch des Klosters Plankstetten.
Den stärkten Mitgliederzuwachs seit neun Jahren führte Denzler auf die Angebote des Clubs und darauf zurück, dass es seit zwölf Jahren keine Erhöhung der Beiträge gegeben habe.
Dennoch stand die Gewinnung aktiver Mitglieder ganz oben beim Rückblick des Vorsitzenden. Trotz etlicher Bemühungen sei es bislang nicht gelungen, geeignete Jugendliche beziehungsweise Fahranfänger besonders im motorsportlichen Bereich zu motivieren.
Dies war auch Hauptthema von Sportleiter Jürgen Fischer. Man wolle Jugendliche bei Geschicklichkeitsturnieren schulen und kostenlose Fahrten im Parcour ermöglichen. Das vom Ortsclub durchgeführte Turnier erfreue sich weiter großer Beliebtheit.
Im weiteren Verlauf wurde Jens Silkenbäumer als Beisitzer und Zweiter Vorsitzender gewählt, bevor Denzler mit einer kurzen Vorschau auf das im Oktober anstehende 50-jährige Bestehen des Vereins die Versammlung beendete. red