Mehrere Geschwindigkeitsverstöße haben Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth am Dienstagnachmittag bei Obernsees registriert. Trauriger Spitzenreiter war ein Autofahrer aus dem Landkreis Bayreuth, der 46 km/h schneller war als erlaubt. In der Zeit von 12.15 bis 14.15 Uhr beanstandeten die Beamten bei der Geschwindigkeitsmessung mit dem Laserhandmessgerät neun Verkehrsteilnehmer. Auf der Strecke bei Obernsees ist die Geschwindigkeit auf 60 km/h beschränkt. Drei Verkehrsteilnehmer, darunter zwei Motorradfahrer, erhalten ein Bußgeld und einen Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg, da sie die Geschwindigkeit um mehr als 21 km/h überschritten. Fünf Autofahrer konnten ihre Verfehlung vor Ort mit einem Verwarnungsgeld begleichen. Der Spitzenreiter, der nach Abzug der Messtoleranz mit Tempo 106 unterwegs war, muss mit einem Bußgeld von 200 Euro, zwei Punkten und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.