Beim Zusammenstoß mit einem Auto ist ein 62 Jahre alter Motorradfahrer ums Leben gekommen. Zu dem Unfall kam es am Dienstagabend, als ein Auto auf der Kreisstraße ERH 14 zwischen Beutelsdorf und Untermembach überholte und dabei gegen den Biker im Gegenverkehr stieß, wie die Polizei mitteilte. Der 31-jährige Autofahrer erlitt leichte Verletzungen.
Das Phänomen ist bekannt: Sobald die Sonne im Frühjahr vom Himmel lacht, tummeln sich Motorradfahrer auf den Kreis- und Landstraßen. Im Landkreis Erlangen-Höchstadt blieb der Ausflugstag nicht ohne böse Folgen: Gegen 18.10 Uhr ist ein 31-jähriger Autofahrer zwischen Beutelsdorf und Untermembach unterwegs und will mit seinem Volvo ein vor ihm fahrendes Auto überholen. Offenbar übersieht er dabei den 62-jährigen Motorradfahrer, der ihm entgegenkommt.
Die Beiden können nicht mehr ausweichen, es kommt zum Frontalzusammenstoß, beidem sich der Kradfahrer derart schwere Verletzungen zuzieht, dass er trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen von Notarzt und Rettungsdienst noch an der Unfallstelle verstirbt. Durch die Wucht des Aufpralls wird das Motorrad in ein angrenzendes Feld geschleudert.


Gutachter an der Unfallstelle

Die beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge werden bei dem Unfall stark beschädigt und sind nicht mehr fahrbereit. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf insgesamt etwa 18 000 Euro.
Beamte der Polizeiinspektion Herzogenaurach führen die Unfallaufnahme durch. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zieht die Polizei zur Rekonstruktion des Unfallhergangs einen Sachverständigen hinzu, der seine Arbeit an der Unfallstelle aufnimmt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergung der beiden Unfallfahrzeuge bleibt das betroffene Teilstück der Kreisstraße für den Verkehr gesperrt. Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren aus Beutelsdorf und Heßdorf leuchten die Unfallstelle für die notwendigen Arbeiten aus und leiten den Verkehr um. red/Sae