Weil ein Lkw-Fahrer unzulässig abgebogen ist, kam es am Donnerstagabend auf der B 303 bei Frohnlach zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten und hohem Sachschaden. Ein Kleinkind musste ins Klinikum eingeliefert werden. Kurz nach 18.15 Uhr befuhr der polnische Lastwagenfahrer die B 303 in Fahrtrichtung Kronach und wollte auf Höhe Frohnlach - Ehrlicherstraße - verbotswidrig nach links abbiegen. Dabei musste er sein Gefährt wegen Gegenverkehrs bis zum Stillstand abbremsen. Einige nachfolgende Pkw-Fahrer konnten noch rechtzeitig bremsen, allerdings erkannte eine 27-Jährige mit ihrem Mini Cooper die Gefahrensituation zu spät und fuhr gegen das Heck eines stehenden Renault. Durch die Wucht des Aufpralls schob es den Renault wiederum auf das Fahrzeugheck des Vordermanns. Ein zweijähriger Junge in dem Renault schien unverletzt zu sein, kam aber vorsichtshalber zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Die weiteren am Unfall beteiligten Autofahrer kamen mit geringen Verletzungen davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 15 000 Euro. Für den Lkw-Fahrer war noch vor Ort ein Verwarnungsgeld fällig. pol