Katharina Müller-Sanke

"Mit Schmerz und Liebe - con dolore e passione" - Unter diesem Motto stand ein Arien-Abend des Forschungsinstituts für Musiktheater der Uni Bayreuth im Ahnensaal des Thurnauer Schlosses.
Sopranistin Jasmin von Brünken und Tenor Ewald Bayerschmidt zeigten eine leidenschaftliche und ergreifende Darbietung. Begleitet wurden beide von Pianistin Renate Palder. Das Konzert führte den Zuhörer durch große Opern und durch kleine Anekdoten.
So startete der Abend mit einem Auszug aus Richard Wagners "Sieben Kompositionen zu Goethes Faust". Goethe war Wagner an sich nicht besonders nahe. Allerdings war Wagners Schwester Schauspielerin und spielte in Leipzig das Gretchen.
Und so kam es, dass auch Wagner sich für Goethe in besonderem Maße interessierte. Das "Lied der Soldaten" und "Gretchen am Spinnrad" sind hiervon Zeugen.
Von Pjotr Iljitsch Tsckaikowsky wurde die Arie des Lensky gesungen. Es folgte die ergreifende und wunderbar widersprüchlich vorgetragene Briefszene der Tatjana "Puskaj pogibnu ja" in der sich Tatjana fragt: "Soll ich oder soll ich nicht?" der Liebe nachgeben.


Wunderbar herzzerreißend

Giuseppe Verdis Arie des Herzogs "La donna é mobile" aus "Rigoletto" gehört zu den bekanntesten Zeilen der Operngeschichte. Tenor Ewald Bayerschmidt lässt sie wunderbar herzzerreißend erklingen. Später bei Auszügen aus Wagners "Lohengrin" kann er noch einmal all seine Stimmgewalt präsentieren.
Highlight des Abends sind aber die Duette. Zum Beispiel das von Alfredo und Violetta aus "La Traviata". Die beiden Stimmen harmonieren so wunderbar und lassen das Konzert zu einem wahren Hörerlebnis werden.
Renate Palder am Klavier unterstreicht die Stimmen wunderbar und rundet den Klang ab. Renate Palder war Schulmusikerin am Gymnasium in Fürth und in Kulmbach.
Jasmin von Brünken hat Gesang studiert und gleichzeitig auch ihr Studium in Theater- und Musikwissenschaften an der Uni Bayreuth abgeschlossen. Seit zehn Jahren arbeitet sie als freischaffende Sängerin und Gesangs- sowie Instrumentallehrerin. Sie hat mehrere Gesangswettbewerbe gewonnen und singt im Hauptchor der Bayreuther Festspiele.
Im gleichen Chor singt auch Ewald Bayerschmidt. Der Tenor ist diplomierter Konzert- und Opernsänger. Auch er hat als freischaffender Sänger schon viel Ruhm erlangt.
Das Konzert fand in der Reihe der "Thurnauer Schlosskonzerte" statt, die das Forschungsinstitut für Musiktheater in Thurnau in unregelmäßigen Abständen mehrmals im Jahr veranstaltet.