Franziska Rieger

Die Sanierung des Kreiskrankenhauses St. Anna in Höchstadt soll neben der Struktur auch die Hygiene verbessern. Während die Trockenbauarbeiten ausgeführt wurden, hat sich gezeigt, dass weitere zusätzliche Arbeiten erforderlich waren.
Mehrkosten fallen unter anderem an für: Montagekosten, Bauzeitverlängerung, Aufbringen von Trockenputz an Massivwänden, aus hygienischen Gründen, Einbringung von Trockenestrich, Decken- und Sonderkonstruktionen, Stahlstützen und erforderliche Regieleistungen. Es handelt sich dabei um die fünfte Auftragserweiterung.
Die Mehrkosten der fünften Auftragserweiterung können durch Einsparungen bei anderen Gewerken ausgeglichen werden.
"Wir haben bereits 98 Prozent aller Aufträge vergeben", berichtete Landrat Alexander Tritthart (CSU) in der Kreistagssitzung. Man liege noch unter den Kosten. Die Kreisräte stimmten einstimmig dem Beschluss zu, den Auftrag für die Ausführung der Trockenbauarbeiten um 28 118 Euro (inklusive 2 Prozent Nachlass) zu erweitern.
Dadurch erhöht sich die Gesamtauftragssumme für die Ausführung der Trockenbauarbeiten von bisher 498 333 Euro auf 526 451 Euro. Der Gesamtkostenrahmen der Baumaßnahme wird nicht verändert.