Als ein "Wald- und Musikmensch" im positiven Sinne darf der Nurner Anton Deuerling, der am gestrigen Freitag den 80. Geburtstag feierte, betitelt werden. So war er von der Lehre bis zum Ruhestand beruflich stets in den oberfränkischen Wäldern als Waldfacharbeiter oder Forstwirt tätig. Fast drei Jahrzehnte lang war er dabei im Bereich von Neustadt bei Coburg mit seinem Kollegen Andy Vogler im Einsatz. Seine Freizeit war von der Musik geprägt. So drückte er dem Musikverein Nurn als langjähriger Dirigent seinen Stempel auf. Von der Vereinsgründung im März 1971 an schwang er 32 Jahre lang den Taktstock und bildete dabei unzählige junge Menschen aus. Doch bereits vor 1971 stand der Geburtstagsjubilar mit der Klangwelt in Verbindung. So war er Mitglied bei der früheren Nurner Kapelle Hofmann, und anschließend sorgte er für Stimmung mit der Tanzkapelle "Schwarz-Weiß", die ihren Sitz in Wallenfels hatte.

Für das heutige Ehrenmitglied des örtlichen Musikvereins blieben Auszeichnungen nicht aus. So erhielt Deuerling unter anderem 1987 das goldene Ehrenzeichen der Bundesvereinigung deutscher Blas- und Volksmusikverbände für 40-jährige Treue. Zehn Jahre später händigte ihm der gleiche Verband den Ehrenbrief mit goldener Ehrennadel aus. Neben der Ernennung zum Ehrenmitglied konnte er 1996 drei weitere Auszeichnungen in Empfang nehmen: die Ehrenamtsurkunde der Marktgemeinde Steinwiesen, die silberne Ehrennadel des Landkreises Kronach und die Ehrenurkunde des Nordbayerischen Musikbundes für 25 Jahre verdienstvolles Wirken als Dirigent.

Gerne erinnert sich Deuerling an viele musikalische Ereignisse mit der Kapelle weit über seinen Heimatort Nurn hinaus. Zuletzt wurde er im vergangenen Jahr ausgezeichnet, und zwar für seine Tätigkeit im Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Nurn durch das Amt für ländliche Entwicklung Oberfranken.

Zu den Gratulanten gehörten neben seiner Ehefrau Betty sowie seinen zwei Töchtern und zwei Söhnen auch Bürgermeister Gerhard Wunder, der vor allem die immensen Leistungen von Deuerling zur Pflege der Volksmusik hervorhob, Pfarrer Richard Reis und Pfarrsekretärin Ingrid Burkert-Mazur. hf