Wirtschaftsförderer Michael Brehm vom Landratsamt weist darauf hin, dass aktuell vermehrt unseriöse Anschreiben bei Firmen eingehen, die die Empfänger etwas genauer unter die Lupe nehmen sollten. Dieses Mal verschicke, so Brehm, das "Branchenbuch Bayern" dubiose Telefaxe. Ohne die Anschrift oder eine Kontaktperson des Absenders anzugeben, werden darin Gewerbetreibende angeschrieben und aufgefordert, ihren Brancheneintrag zu prüfen, eventuell zu korrigieren und anschließend an eine Londoner Telefaxnummer zurückzuschicken. Wie immer findet sich der Hinweis auf die Kosten für den Eintrag (immerhin 984 Euro netto) kleingedruckt in der Leistungsbeschreibung.

Es bleibt jedem Unternehmer selbst überlassen, ob er ein derartiges Angebot annehmen will. Wesentlich seriöser - weil vom Landkreis Haßberge betrieben - ist das Branchenverzeichnis unter www.wirtschaftsraum-hassberge.de. Dort können sich heimische Betriebe kostenlos registrieren und sich mit ihrem Brancheneintrag sowie Jobangeboten präsentieren. red