Der VfR Katschenreuth hält sich in der Bezirksliga Ost weiter von den gefährdeten Plätzen fern: Durch den 2:1-Sieg beim SV Poppenreuth beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrelegationsplatz sechs Punkte.


Bezirksliga Oberfranken Ost

SV Poppenreuth -
VfR Katschenreuth 1:2

Es war nicht verwunderlich, dass der VfR gegen stark ersatzgeschwächte Poppenreuther - es fehlten fünf Stammkräfte - mehr vom Spiel hatte. Allerdings mussten die Gäste einem Rückstand hinterlaufen, denn beim ersten Angriff des SVP gelang Andel per Direktabnahme der Führungstreffer. Aber in der Folge stand die Katschenreuter Abwehr sicher. Auch weil die Offensive des VfR die Akzente setzte und den Strafraum der Heimelf belagerte. Doch SVP-Torwart Repcik musste erst nach einer halben Stunde ernsthaft eingreifen, als er einen Kopfball von Weggel toll parierte. Bei einem von Michel wuchtig getretenen Freistoß aus 25 Metern war der Keeper aber machtlos - 1:1.
Nach dem Seitenwechsel war die Partie ausgeglichen, Torraumszenen blieben aber Mangelware. Kurz vor Schluss fiel dann doch das 1:2. Amon hatte abgestaubt. Die Hausherren reklamierten, dass dem Treffer ein Handspiel vorangegangen sei, doch die Proteste waren vergeblich.
VfR Katschenreuth: Neidhart - Schubert (70. Wagner), Kirsch, Stübinger, Kolb, Michel, Dippold, Angermann, Weggel, Amon, Leppert
Schiedsrichter: Waworka (SC Kleinwinklarn). - Zuschauer: 110. - Tore: 1:0 Andel (3.) , 1:1 Michel (40.), 1:2 Amon (87.). red