Nur drei Tage nach dem 1:1 gegen den TSV 1860 Rosenheim muss die SpVgg Bayreuth in der Regionalliga Bayern erneut ran: Am Dienstag erwarten die Altstädter um 17 Uhr den VfR Garching im Hans-Walter-Wild-Stadion.


Regionalliga Bayern

SpVgg Bayreuth -
VfR Garching

Nach sechs Spielen ohne Sieg wollen die Altstädter im Nachholspiel unbedingt punkten, um den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze zu vergrößern. Zudem besteht die Möglichkeit, den SV Seligenporten zu überholen und auf Rang 16 zu klettern. Dieser Platz würde im Fall eines Abstiegs der SpVgg Greuther Fürth aus der zweiten Bundesliga zum direkten Klassenerhalt reichen.
"Es geht für uns darum, die Relegation zu sichern", sagt SpVgg-Trainer Christian Stadler. "Die Mannschaft hat keinesfalls aufgegeben, das hat man gegen Rosenheim auch gesehen." Trotz einer engagierten Leistung und einer starken ersten Halbzeit reichte es jedoch nur zu einem 1:1. "Den Willen kann man der Mannschaft auf keinen Fall absprechen. Es wäre auch falsch, jemanden zu kritisieren", sagt Stadler, der gegen Garching nur auf Daniele Bruno verzichten muss. Torjäger Ivan Knezevic ist nach seiner Rotsperre wieder an Bord. Patrick Weimar, Darius Held, Kristian Böhnlein und Tobias Ulbricht sind angeschlagen, werden aber wohl auf die Zähne beißen. bär