Das Wettkampfteam der Kampfsportschule Rögner in Ebern fuhr in das rund 380 Kilometer entfernte Welt um an der österreichischen Staatsmeisterschaft der Kampfspportverbände NMAC/WMAC teilzunehmen. Sieben Nationen waren bei dem Turnier vertreten.

Nach einer fast einjährigen Zwangspause wegen der aktuellen Corona-Pandemie standen die Kämpfer der Kampfsportschule erstmals wieder auf der Matte. Alle Rögner-Schüler konnten sich über einen Platz auf dem österreichischen Podest freuen. Das Warten hat sich vor allem für Emma Einwag aus Ebern gelohnt. Sie brachte den österreichischen Staatsmeisterschaftstitel im Leichtkontakt der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm mit nach Hause. Die Coburgerin Nicole Lausmann unterlag im Finale einer starken Österreicherin, erkämpfte sich aber den Vizetitel im Leichtkontakt in der Klasse bis 55 Kilogramm. Für Michael Preller war es nach vierjähriger Wettkampfpause ein Comeback, welches gleich mit zwei Vizetiteln, im Leichtkontakt über 90 Kilogramm und im Kick-Light über 90 Kilogramm belohnt wurde.

Ein weiteres Comeback feierte Lorenz Diez. Auch er sicherte sich einen Platz auf dem Treppchen. Im Leichtkontakt bis 90 Kilogramm durfte er sich über den dritten Platz freuen. Trainer Harald Rögner war sehr zufrieden mit den Ergebnissen aus Österreich. Nun werden die Kämpfe analysiert, und es wird weiter für die nächsten bevorstehenden Turniere trainiert. red