Zwei Männer fielen am Samstagmorgen im Forchheimer Stadtgebiet mehrfach negativ auf. Zuerst sprang einer der beiden Männer im Bereich der Eisenbahnbrücke unvermittelt vor ein fahrendes Auto. Die Fahrerin konnte gerade noch bremsen und so Schlimmeres verhindern. Sie war aber aufgrund des offensiven Auftretens sichtlich geschockt und musste die Fahrt kurz unterbrechen. Die zwei Männer konnten zunächst nicht mehr angetroffen werden.
Knapp zwei Stunden später bedrängten die beiden Männer einen Postzusteller in der Kaiser-Heinrich-Straße. Einer der Männer versuchte dabei, dem Postzusteller Briefe wegzunehmen. Nachdem dies misslang, versuchte er ihn mit den Fingern in die Augen zu stechen. Erst ein zufällig vorbeikommender Autofahrer konnte durch sein Hupen die beiden Männer so verunsichern, dass diese von ihrem Handeln abließen.
Beide Männer konnten kurz darauf von der Polizei gestellt werden. Offensichtlich standen Beide unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Einer der Tatverdächtigen war außerdem derart aggressiv, dass er vorläufig untergebracht werden musste.
Die Polizei Forchheim hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen der Vorfälle, und vor allem den hilfsbereiten Pkw-Fahrer, sich bei der Dienststelle zu melden. pol