Acht neue Familienpatinnen haben ihre Schulung beim Kinderschutzbund Bamberg e.V. erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund der schwierigen Pandemie-Situation wurde die Schulung erstmals nach einem neuen Onlinekonzept durchgeführt. Umso schöner, dass zur Verleihung der Zertifikate die Familienpatinnen sich auch persönlich kennenlernen konnten, berichtet der Verein. Die nun bestens auf ihren Einsatz vorbereiteten Ehrenamtlichen starteten bereits ihr Engagement, von dem Familien in Stadt und Landkreis Bamberg profitieren.

Familienpaten werden je nach Bedarf in passende Familie vermittelt und unterstützen in vorübergehenden Belastungssituationen. Das Familienpatenprojekt wird unterstützt durch die Bundesstiftung frühe Hilfen und von Koki - Netzwerk frühe Kindheit.

Der Kinderschutzbund sucht immer wieder engagierte Bürger, die Familien und Kinder auf unterschiedliche Art und Weise unterstützen wollen. Neben dem Patenprojekt gibt es auch das Projekt "Betreutes Frühstück" an zwei Schulen in Bamberg, für welches Ehrenamtliche gesucht werden. Weiterhin sucht der Kinderschutzbund dringend Leihgroßeltern, die als Leihoma oder -opa Zeit mit Kindern und deren Familie verbringen möchten. Wer Interesse daran hat, sich sinnvoll zu engagieren und damit sich selbst und anderen etwas Gutes zu tun, kann mit dem Kinderschutzbund Kontakt aufnehmen (www.kinderschutzbund-bamberg.de). red