Absurd sei das, sagt Rebekka Krauß vom Zaki-Helferkreis: Ein junger Mann, integrationswillig, mit gutem Schulabschluss, gutem Deutsch, der seinen Ausbildungsvertrag quasi in der Tasche hat - und dann abgeschoben wird, um etliche Monate später mit einem Ausbildungsvisum wieder nach Deutschland einzureisen und seine Lehre anzutreten. "Absurd. Verlorene Lebenszeit."

Leider kein Einzelfall. Aktuell kümmert sich der Helferkreis um den jungen Razaq, ebenfalls ein Flüchtling aus Afghanistan. Auch der könnte seinen Weg machen: Als Helfer in der Altenpflege. Prima, meinen Sie? Gerade jetzt, wo doch in den von Corona gebeutelten Altenheimen jede Menge Personal gebraucht wird! Tja...

Die deutsche Bürokratie sieht das anders. Integrationsbereitschaft? Eignung für den Beruf? Unterstützung durch den künftigen Arbeitgeber und vor allem dringender Bedarf? Alles egal. Auch Razaq droht die Abschiebung.

Mit etwas Glück kann er irgendwann nach Deutschland zurückkehren. Und dann eine Ausbildung in der Altenpflege machen. Verschwendete Lebenszeit. Einfach absurd!

k.geyer@infranken.de