Mit großer Freude überreichte der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Wolfgang Müller, fünf Jungmusikern ihre Mitgliedsanstecker: Jan Hofmann (Trompete), Jamie Tries (Saxophon), Luca Wachter (Tenorhorn) sowie Laura Schuberth und Leonie Schuberth (beide Querflöte). Müller würdigte beim großen Unterhaltungsabend am Samstag das erfolgreiche Ausbildungskonzept der Steinberger.
Das diesjährige Gemeinschaftskonzert des Kreisauswahlorchesters mit dem Kreisseniorenorchester 50+ findet am 3. November in der Kronachtalhalle Steinberg statt, wozu der Kreisvorsitzende bereits jetzt einlud.
Eine besondere Ehre war ihm die Auszeichnung von Daniel Müller, der im Verein an der Posaune zu finden ist, mit der Verdienstnadel in Gold am weißblauen Bändchen des Bayerischen Blasmusikverbandes. Die Ehrungen des BBMV kann der NBMB erst seit circa einem Jahr durchführen. Bislang ist Daniel Müller der Erste im Landkreis, dem diese hohe Auszeichnung zuteil wurde. Gewürdigt wurde damit seine insgesamt 27-jährige ehrenamtliche Laufbahn - zwei Jahre als Schriftführer, zwölf Jahre als Zweiter Vorsitzender, 13 Jahre als Erster Vorsitzender - im Vorstand des Musikvereins. "Mit deinem ehrenamtlichen Engagement bist du ein Leuchtturm unserer Gesellschaft", stellte der Kreisvorsitzende dessen Verdienste um die Blasmusik in Steinberg sowie unserer Heimat heraus. Gleichzeitig gratulierte er dessen Amtsnachfolger Florian Neder zur Wahl und sagte ihm gute Zusammenarbeit mit dem Kreisverband zu.
Bei den Wahlen im Frühjahr hatte sich Daniel Müller nicht mehr zur Verfügung gestellt. In seine Fußstapfen trat Florian Neder, der nun seinen Amtsvorgänger - auf einstimmigen Beschluss des Vorstandes - zum Ehrenmitglied ernannte.
Müller trat 1990 in den Musikverein ein. Im gleichen Jahr wurde er in den Vorstand gewählt, in dem er im Alter von 18 Jahren die Funktion des Schriftführers übernahm. 1992 war er Mitglied des Festausschusses zum 175-jährigen Jubiläum. Von 1993 bis 2005 hatte er das Amt des Zweiten Vorsitzenden inne, bevor er schließlich die Geschicke des Vereins auch durch stürmische Zeiten bis zu den Wahlen 2018 leitete. "Ohne dich und deine Arbeit würden wir heute nicht dastehen, wo wir uns im Moment befinden", verdeutlichte Neder in seiner Laudatio.
Im weiteren Verlauf des Gartenfests ehrte Neder zahlreiche fördernde Mitglieder für ihre 25- beziehungsweise 40-jährige Vereinszugehörigkeit mit der Ehrennadel des Vereins in Silber beziehungsweise Gold. Bereits ein halbes Jahrhundert halten Günther Förtsch und Josef Wachter sowie 60 Jahre Anton Ebert, Christoph Engelhardt und Georg Grau dem Verein die Treue. Glückwünsche übermittelte auch Wilhelmsthals Zweiter Bürgermeister Gerhard Eidelloth. Der vom Musikverein Rothenkirchen ausgestaltete Unterhaltungsabend am Samstag bildete den stimmungsvollen Auftakt des Gartenfestes. Den traditionellen Frühschoppen - nach dem Festgottesdienst am Sonntagmorgen in der TSV-Halle - umrahmte der Gastgeber selbst. Am Nachmittag wurde Kaffee und Kuchen angeboten, bevor die Trachtenkapelle Wilhelmsthal zum Festausklang aufspielte. hs