21 Judokas des Post-SV Bamberg, JC Naisa und des JC Oberhaid haben in Coburg bei den oberfränkischen Meisterschaften der Jugend U15 und U18 gekämpft. Der älteste Jahrgang der U15 startete ebenfalls in der U18, und so gingen 18 Titel in die Bamberger Region.
Oberfränkische Meister in der U15/U18 wurden vom Post-SV Bamberg Jessica Popp (-40 Kilogramm/kg), Luisa Grahl (- 48 kg), Theresa Gehring (-52 kg), Merle Schwertfeger (+63 kg) und Nikolai Maximtschuk (- 81 kg). Ebenfalls auf dem ersten Platz landete Jorgo Distler (- 50 kg, U15), Marlene Gehring (-57 kg, U18), Maxim Koserog (-60 kg, U18) und Gianluca Pellegrinon (+90 kg, U18). Für den JC Naisa gewannen Lara Birthelmer (-36 kg, U15) und Tim Belling (-46 kg, U15).
Siegreich für den JC Oberhaid waren Sophia Behr (-36 kg, U15) und Dominik Müller (-34 kg, U15). Zweite Plätze errangen Anna-Lena Moser (-48 kg, U15) und Maximilian Stark (-60 kg, U15) vom JC Oberhaid sowie Valentin Koserog (-81 kg, U18) vom Post-SV Bamberg. Bronze ging bis 55 kg in der U15 an Tobias Löffler (JC Naisa) und Timon Kraus (Post-SV Bamberg), sowie bis 43 kg an André Deuerling (JC Oberhaid). Fabian Deuerling landete auf Rang 5, Emanuel Sperber auf Platz 7, beide in der U15 -55 kg für den JCO. mg