Bunkerraum in Fürth freigelegt: Im Rahmen von vorbereitenden Arbeiten für den Neubau des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums im Bereich Wolfsgruberareal wurde ein circa 30 Quadratmeter großer Bunkerraum freigelegt. Das berichtet die Stadt Fürth.

Bei den routinemäßigen Sondierungsarbeiten sei auch eine Metallhülse gefunden worden. Weitere Kampfmittel würden aber nicht vermutet. Der Bunker werde nun von Schutt befreit und das umliegende Areal anschließend nochmals überprüft.

Bunkerraum größer als gedacht: Neubau nicht in Gefahr

Die Existenz des Bunkerraums sei zwar bekannt gewesen, aber nicht in dieser Größe dokumentiert worden. Vermutlich sei er im Zweiten Weltkrieg errichtet worden, mutmaßt die Stadt Fürth. Wie nun weiterhin mit dem Schutzraum verfahren werde, sei indes noch unklar. Der Neubau des Gymnasiums sei dadurch aber nicht in Gefahr.

Im Januar gab es eine exklusive und einmalige Führung durch den Fürther Ronhofbunker. Wie es im Inneren aussieht, erfahren Sie in unserem Artikel auf inFranken.de.