In der Nähe von Cadolzburg im Landkreis Fürth hat sich am Donnerstagabend (14. Januar 2021) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Das berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken.

Zwei Menschen mussten durch die Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen geborgen werden. Beide Unfallbeteiligte kamen schwer verletzt in Krankenhäuser.

Update vom 15.01.2021, 14.54 Uhr: Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall

Zum schweren Verkehrsunfall bei Cadolzburg am Donnerstagabend (14. Januar 2021) liegt nun der Einsatzbericht der Polizei vor. Demnach war eine 42-jährige Frau gegen 17 Uhr mit ihrem Auto auf der Steinbacher Hauptstraße in südlicher Richtung unterwegs. An der Einmündung zur Staatsstraße 2409 wollte die Frau nach aktuellem Ermittlungsstand nach links in Richtung Ammerndorf abbiegen. Dabei kollidierte sie mit dem Fahrzeug eines 36-jährigen Mannes, der aus Ammerndorf kommend in Richtung Cadolzburg fuhr.

Durch den starken Aufprall wurden beide Unfallbeteiligte in ihren Autos eingeklemmt. Die Freiwilligen Feuerwehren Cadolzburg, Steinbach und Ammerndorf konnten die Frau und den Mann schwer verletzt aus den Fahrzeugen bergen. Ein Notarzt war zur Erstversorgung vor Ort - beide Verletzte wurden anschließend zur weiteren Behandlung in Kliniken gebracht.

An beiden Autos entstand durch den Unfall ein wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. Im Rahmen der Unfallermittlungen versucht die zuständige Polizeiinspektion Zirndorf nun zu klären, ob die 42-Jährige ein an der Kreuzung angebrachtes Stoppschild beachtet hat.

Erstmeldung vom 14.01.2021, 19.37 Uhr: Schwerer Verkehrsunfall - Personen in Autos eingeschlossen

Am Donnerstagabend (14. Januar 2021) ist es zu einem schweren Verkehrsunfall im Landkreis Fürth gekommen, wie NEWS5 berichtet. Demnach sind zwei Fahrzeuge zwischen Ammerndorf und Cadolzburg kollidiert. 

Beide Fahrer wurden in ihren Autos eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Beide erlitten mittelschwere Verletzungen, so NEWS5. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme voll gesperrt. 

Im Landkreis Bamberg gab ein stark betrunkener Mann an, nur Beifahrer gewesen zu sein - nachdem er von der Straße abgekommen war und sein Auto anschließend Feuer gefangen hatte. Die Polizei ermittelt nun.