Die SpVgg Greuther Fürth hat ausgerechnet beim Tabellenzweiten Holstein Kiel den ersten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga bejubelt. Die Franken gewannen am Samstag bei den zuvor ungeschlagenen Norddeutschen mit 3:1 (2:0). Paul Seguin (7. Minute), Branimir Hrgota (29.) und Havard Nielsen (61.) trafen für die entschlossen auftretenden Gäste. Alexander Mühling (65. Minute) erzielte das einzige Tor für Kiel, das die Partie nach der Roten Karte für Fabian Reese (72.) in Unterzahl beenden musste.

Mit dem nach einem Muskelfaserriss wieder genesenen Rechtsaußen Fin Bartels in der Startelf verschliefen die Hausherren die erste Halbzeit. Die «Störche» ließen den spielerisch starken Gästen zu viel Spielraum. Hätte KSV-Keeper Gelios nach 42 Minuten nicht glänzend gegen den durchgebrochenen Havard Nielsen gerettet, wäre die Partie wohl schon zur Pause entschieden gewesen. Nach einer Stunde aber war vor 2239 Zuschauern im Kieler Holsteinstadion alles geklärt. Nielsen köpfte nach einem Freistoß wuchtig zum dritten Fürther Tor ein.

Mühlings Treffer nach Vorarbeit des kurz zuvor eingewechselten Fabian Reese reichte nicht mehr zur Wende. Als der Torschütze nach einem groben Foulspiel auch noch Rot sah, waren alle Hoffnungen dahin. Die Fürther verbesserten sich auf sechs Punkte.