Am Freitagabend, den 9.10.2020, wurde das IKEA-Möbelhaus in Poppenreuth (Fürth) evakuiert, da Chlorgasgeruch wahrgenommen worden war. Das berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken. Mehrere Personen erlitten leichte Verletzungen und mussten durch den Rettungsdienst versorgt werden.

Gegen 19:45 Uhr, kurz vor Ladenschluss, gingen bei der Einsatzzentrale Mitteilungen über einen beißenden Geruch in der IKEA-Filiale in der Hans-Vogel-Straße in Fürth ein.

IKEA Fürth: 500 Kunden und 100 Mitarbeiter evakuiert

Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr (BFW Fürth, FF Poppenreuth und Ronhof), Rettungsdienst sowie der Polizeiinspektion Fürth trafen kurz darauf vor Ort ein. Da eine Angestellte hier bereits über Atemwegsbeschwerden klagte und vor Ort medizinisch versorgt werden musste, wurde die Evakuierung des Möbelhauses veranlasst. Etwa 500 Kunden und rund 100 Mitarbeiter verließen nach entsprechenden Lautsprecherdurchsagen geordnet die Verkaufsräume.

Im Anschluss an die Evakuierung suchte die Feuerwehr die Räumlichkeiten ab und führte diverse Messungen durch. Nach derzeitigen Erkenntnissen mussten fünf Personen wegen Atemwegsreizungen durch den Rettungsdienst ambulant behandelt werden.

Die Ursache ist derzeit noch völlig unklar.

Im Ausfahrtsbereich des Möbelhauses kam es auf Grund der Abfahrtsbewegungen zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.