Heftiges Unwetter in Fürth flutet Straßenzug zum vierten Mal in drei Wochen - Anwohner hilflos: Am Sonntagabend (04.07.2021) zogen schwere Unwetter über Mittelfranken. Sie brachten Starkregen mit sich, der in einem Fürther Stadtteil Anwohner nicht zum ersten Mal in letzter Zeit hart traf. 

Wie News5 berichtet, strömte in Fürth-Atzenhof ein regelrechter Sturzbach in die an die Fläche grenzenden Grundstücke. Die Bewohner konnten dagegen nichts ausrichten, so die Agentur. Sie hätten sich zwar mit Besen und Schneeschaufeln bewaffnet, um das Wasser wegzukehren, doch "der braune Sturzbach konnte ungehindert in die Gräten fließen", heißt es in dem Bericht.

Wassermassen von Acker fluten Straßenzug in Fürth: Anwohnende hilflos

"Wir versuchen den Fluten mit Besen, Schneeschippen und sonst was Herr zu werden", wird Anwohnerin Christiane Stein zitiert. Schon das vierte Mal in drei Wochen stehe die Straße vor dem Grundstück unter Wasser. Auch die hinzugerufene Feuerwehr konnte laut News5 nur wenig gegen die Wassermassen ausrichten.

Gullydeckel wurden zwar geöffnet, damit wenigstens ein wenig Wasser abfließen konnte. "Wir können nichts machen, wir können es nur fließen lassen. Das letzte Mal haben wir alle geschaufelt den ganzen Tag mit den ganzen Nachbarn den Schlamm geschaufelt, bis die Feuerwehr kam", so Melanie Wild, Nachbarin von Christiane Stein. Sie sei "machtlos, hilflos und wahnsinnig verärgert".