Am 20. März 2022, um 14 Uhr, lädt das Stadtmuseum zum Vortrag „Spurensuche – Fürth im Nationalsozialismus“ von Kamran Salimi ein. Kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam die örtliche Presse zu dem überraschenden Ergebnis: Fürth hatte die wenigsten „Nazis" in Bayern, so das Stadtmuseum.

Dies spiegelte wohl das Ergebnis der ersten Instanz der sogenannten Entnazifizierungsverfahren wider, in der lediglich vier Personen als Hauptschuldige in Fürth verurteilt wurden. Doch stimmt diese Erkenntnis in Anbetracht der aktuell bekannten Vorfälle im damaligen Stadtleben? Und was ist tatsächlich über die Zeit des Nationalsozialismus und deren Akteure in Fürth bekannt?

Der Vortrag im Stadtmuseum gibt einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand und möchte zur Diskussion über Täter und Opfer des Nationalsozialismus in Fürth anregen.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 4 Euro, und berechtigt auch zum Besuch der Dauerausstellung und der Sonderausstellung „Fürth & Nürnberg“.

Bitte informieren Sie sich auf unserer Website über die aktuellen Corona-Regeln, die für kulturelle Veranstaltungen und Museumsbesuche gelten.