Maskenverweigerer geht in Fürth auf Angestellten los: Am Donnerstag (08. Oktober 2020) betrat ein Mann ohne Mund-Nasen-Bedeckung eine Tankstelle in Fürth. Nachdem er von dem Mitarbeiter gebeten wurde, die Tankstelle zu verlassen, ging er auf den Tankwart los. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden, das berichtet die Polizei.

Demnach betrat an jenem Donnerstag gegen 23.15 Uhr ein Kunde die Tankstelle in der Fürther Herrnstraße, ohne einen Mundschutz zu tragen. Als der Tankstellenmitarbeiter den Mann aufforderte, eine Maske aufzuziehen, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Als der Kunde sich weiterhin weigerte, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wurde er von dem Mitarbeiter gebeten, die Tankstelle zu verlassen und über den Außenschalter des Geschäfts einzukaufen. Der betrunkene Mann ließ sich zunächst darauf ein und kaufte zwei Flaschen Bier.

Kunde ohne Maske schlägt auf Mitarbeiter ein

Kurz darauf betrat er erneut die Tankstelle und lief hinter den Verkaufstresen zu dem Mitarbeiter. Diesen bedrohte er zunächst mit einer Bierflasche, die dabei zerbrach. Danach griff der Angreifer nach einer Schere. Als eine Zeugin versuchte, den Streit zu schlichten, ließ der Mann die Schere zwar fallen, schlug dem Mitarbeiter aber mehrmals mit der Faust auf den Kopf. Er wurde dabei nur leicht verletzt.

Die Polizei konnte nun am Donnerstag (15. Oktober 2020) einen Tatverdächtigen ermitteln. Es handelt sich um einen 32-jährigen Mann aus Fürth. Er muss sich nun auf ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Gasalarm bei IKEA Fürth am Freitagabend: Rund 500 Kunden und 100 Mitarbeiter mussten evakuiert werden, nachdem Chlorgasgeruch wahrgenommen worden war. Mehrere Menschen mussten vor Ort behandelt werden.