43-Jähriger stört Autofahrer in Fürth: Zwei Polizisten bei Festnahme eines Randalierers verletzt. Am Dienstagabend (22. September 2020) mussten Beamte der Polizeiinspektion Fürth einen Randalierer festnehmen, der sich auf der Fürther Hardhöhe wiederholt fahrenden Autos in den Weg gestellt hatte. Nach Eintreffen einer Streife verletzte der 43-Jährige durch seine Gegenwehr zwei Polizeibeamte. Dies berichtet die Polizei.

Demnach lief der 43-Jährige im Bereich der Breslauer Straße gegen 19.30 Uhr wiederholt lautstark schreiend auf die Fahrbahn. Dort stellte er sich nach Aussage mehrerer Zeugen immer wieder Fahrzeugen in den Weg und legte sich hierbei unter anderem auch auf die Motorhauben vorbeifahrender Autos.

Aggressiver Störenfried schlägt und tritt nach Polizisten

Auch eine Polizeistreife konnte den aggressiven Mann nicht mehr beruhigen. Als die Beamten versuchten, mit dem aufgebrachten Mann zu reden, schlug er nach einem der Polizeibeamten. Die Streife überwältigte den 43-Jährigen daraufhin und nahm diesen in Gewahrsam. Seine Gegenwehr setzte der Tatverdächtige allerdings fort: Er schlug und trat wiederholt nach den Beamten.

Letztlich gelang es den Polizisten, dem Randalierer Handfesseln anzulegen und ihn  in Gewahrsam zu nehmen. Hierbei verletzten sich eine 30-jährige Polizeibeamtin und ihr gleichalter Kollege leicht. Zudem wurden die Uniformen der Polizeistreife beschädigt.

Der 43-Jährige wurde vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Zeugenaufruf: Polizei sucht geschädigte Autofahrer

 Im Rahmen ihrer Ermittlungen sucht die Fürther Polizei nun Zeugen und betroffene Autofahrer.

Wer Angaben zu den Geschehnissen machen kann oder wessen Fahrzeug von dem Tatverdächtigen sogar beschädigt worden ist, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0911 / 75905-0 bei der Polizeiinspektion Fürth zu melden.

Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf einen 18-Jährigen fahndete die Nürnberger Polizei mit einem Großaufgebot nach den Tätern. Die Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.

Symbolfoto: Daniel Karmann/dpa