Drei Verletzte nach Zimmerbrand in Fürth: Am Dienstagmorgen (22. September 2020) hat sich in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Fürther Südstadt ein Brand ereignet. Drei Menschen erlitten leichte Verletzungen - darunter ein Kleinkind. Dies berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken.

Das Feuer brach demnach gegen 8.30 Uhr aus noch nicht geklärter Ursache in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Fürther Flößaustraße aus. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr konnten die Flammen bereits durch eine Nachbarin mit Wasser gelöscht werden.

Nach Feuer in Fürth: Frauen und Kleinkind werden medizinisch versorgt

Die 40-jährige Nachbarin wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation vorsorglich in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Die 35-jährige Bewohnerin und deren zwei Jahre alte Tochter erlitten vermutlich ebenfalls Rauchvergiftungen - auch sie kamen in eine Klinik.

Laut Polizei ist die Wohnung aufgrund der Rußschäden bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 25.000 Euro geschätzt.

Das zuständige Fachkommissariat der Fürther Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Bislang ergaben sich keine Hinweise, welche auf eine vorsätzliche Brandstiftung schließen lassen würden.

In Fürth hielt außerdem ein aggressiver Mann die Polizei mächtig auf Trab. Zuvor hatte sich der 43-Jährige fahrenden Autos in den Weg gestellt und sich auf deren Motorhaube gelegt.

Symbolfoto: Jenkyll/Pixabay