Brand in Fürther Grundschule: Nach einem größeren Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen (22. Oktober 2020) ermittelt die Polizei. Die Einsatzkräfte wurden gegen 8 Uhr alarmiert, berichtet die Polizei. Im Erdgeschoss der Grundschule in der Rosenstraße hatte ein Brandmelder ausgelöst.

Mitarbeiter der Schule schauten nach, was los ist. In einer Jungentoilette gab es viel Rauch, ein Handtuchspender war in Brand geraten.

Feuerwehreinsatz in Fürth: Schüler und Lehrer müssen Grundschule verlassen

Der Schulleiter reagierte sofort und löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher. In der Zwischenzeit rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr an. Sie mussten das Gebäude mit entsprechendem Spezialgerät lüften.

Die Grundschule wurde evakuiert: Schüler und Lehrer verließen das Gebäude. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Am Vormittag rückte die Feuerwehr wieder ab, der Unterricht wurde wieder aufgenommen.

Aufgrund der Spurenlage vor Ort kann ein technischer Defekt am Handtuchspender ausgeschlossen werden, so die Polizei. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen.

Am Mittwochmorgen gab es einen schweren Unfall auf der A9: Die Polizei spricht von einem "riesigen Trümmerfeld".