Gemeinsames Impfzentrum für Stadt und Landkreis Fürth: In der Region Fürth sind die Weichen für das erste gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis gestellt. Wie das Landratsamt am Dienstag (1. Dezember 2020) mitteilt, wird nach dem Corona-Testzentrum auch das Impfzentrum in Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis Fürth entstehen. Betrieben wird es in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth e.V. (AGNF).

Das gemeinsames Impfzentrum soll in der ehemaligen Seniorenresidenz Curanum in Fürth, Rosenstraße 16-20 sein. „Das Gebäude bietet ideale Bedingungen, es müsse nichts neu- oder umgebaut werden und ist auch bestens an den ÖPNV angebunden“, so Oberbürgermeister Thomas Jung.

250-300 Menschen können täglich versorgt werden

Die neue Einrichtung wird wie schon das Testzentrum im Golfpark Atzenhof in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth e.V. (AGNF) betrieben. 

„Mit der Vergabe an die AGNF sind wir einen wichtigen Schritt bis zur Inbetriebnahme vorangekommen“, sind sich Oberbürgermeister Thomas Jung und Landrat Matthias Dießl einig. „Wie leistungsfähig die AGNF ist, hat sie bereits bewiesen, daher freuen wir uns umso mehr, dass sie nun auch den Zuschlag bei der Ausschreibung des Impfzentrums erhalten hat.“  Das Zentrum soll voraussichtlich von Montag bis Samstag, jeweils von 8 bis 16.30 Uhr, geöffnet sein. 250 bis 300 Menschen sollen zunächst täglich geimpft werden.

Wie AGNF-Vorsitzender Klaus Meyer berichtet, werden derzeit die Strukturen für das Impfzentrum und die daran angegliederten mobilen Impfteams geschaffen. "Das Projekt verstehen wir als zentrale gesellschaftliche Kraftanstrengung, die Pandemie zu bewältigen und möglichst schnell zu einer gewissen Normalität zurückkehren zu können“ so Meyer. Wer das Team personell unterstützen möchte, ist aufgerufen sich unter personal@agnf.org zu informieren und bei Interesse zu bewerben.

Fürth sucht Unterstützung

Besonders geeignet sind dem Landratsamt Fürth zufolge folgende Berufsgruppen:

  • Pflegekräfte
  • medizinische Fachangestellte
  • Rettungsdienstmitarbeiter
  • andere medizinische Fachkräfte
  • auch Verwaltungskräfte und Ärzte werden benötigt

Die niedergelassenen Ärzte sind bereits von der KVB angefragt, für zusätzliche interessierte Ärztinnen und Ärzte besteht bereits jetzt die Möglichkeit dieses Interesse der KVB mitzuteilen (info@kvb.de). Diese Möglichkeit besteht für alle approbierten Ärztinnen und Ärzte mit Berufsausübungserlaubnis in Deutschland und ausreichender Berufserfahrung.

"Die Vorarbeiten für das Impfzentrum laufen derzeit auf Hochtouren, so dass es bis zum 15.12.2020 an den Start gehen kann“, so Oberbürgermeister Thomas Jung und Landrat Matthias Dießl. Für Donnerstag kündigten sie ein gemeinsames Pressegespräch an, bei dem es nähere Informationen auch zum geplanten Standort des Impfzentrums
geben wird.

In der Region Bamberg-Forchheim stehen die ersten Standorte für Corona-Impfzentren bereits fest.

Am Klinikum Fürth haben sich unterdessen 37 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Um die Corona-Patienten zu versorgen, wurden vier Stationen im Krankenhaus geschlossen.