Über Deutschland setzt sich in der neuen Woche von Süden her erneut feuchte Luft durch - das sorgt für Schauer und Gewitter. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Sonntag wird der Montag erst heiter bis wolkig, später ziehen immer mehr Wolken auf. Vom Schwarzwald bis zum Alpenrand muss daher mit Schauern gerechnet werden.

In Franken dominieren laut dem Herzogenauracher Wetterexperten Stefan Ochs zunächst absinkende Luftbewegung, die die Luft abtrocknen und Schauer- und Gewitterbildungen weitgehend unterdrücken. Erst am Donnerstag erfolgt auch dort der Übergang zu schwülem und gewittrigem Wetter. Dann drohen auch wieder Unwetter.

Rock im Park 2018 im Ticker: Nach Casper, Thirty Seconds to Mars auf in den Endspurt am Zeppelinfeld

Mindestens bis Samstag bleiben sehr warme Luftmassen wetterbestimmend. Die Höchsttemperaturen liegen dank des häufigen Sonnenscheins in Franken bei knapp 30 Grad. In den Nächten kühlt es auf 16 bis 11 Grad ab. Tagsüber lebt der ansonsten nur schwache Nord- bis Ostwind in Böen gelegentlich stark auf.