Wetter in Franken: Ein Tiefdruck-Komplex über Nord- und Westeuropa beeinflusst in Bayern derzeit vor allem die Witterung in Franken, meldet der Deutsche Wetterdienst. In der Nacht zu Neujahr herrscht demnach - mit Ausnahme des Untermains - leichter bis mäßiger Frost. In Teilen Frankens kann zudem lokal Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe auftreten. Tagsüber ist es am Freitag meist stark bewölkt - dabei fallen aber nur vereinzelt ein paar Tropfen oder Flocken. 

Wie der fränkische Wetter-Experte Stefan Ochs ("Wetterochs") berichtet, wird Franken in der Silvesternacht von einem schwachen Tief von Westen her überquert. "Es ist bedeckt mit leichten Niederschlägen, die unterhalb von 300 Metern zeitweise als Regen und ansonsten als Schnee fallen", kündigt der Meteorologe an. Ihm zufolge sind lokal bis zu drei Zentimeter Neuschnee möglich. Im Regnitztal beträgt die Temperatur in der Nacht rund ein Grad plus. Oberhalb von 500 Metern herrscht leichter Dauerfrost. Der schwache Wind dreht am Morgen von Süd auf West.

Wettervorhersage: In Franken regnet oder schneit es immer wieder

An Neujahr schneit oder regnet es anfangs noch etwas. "Nachmittags sollte die Wolkendecke dann aber auflockern", vermutet Ochs. Die Temperaturen erreichen maximal drei Grad plus. Der sehr schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen.

Am Samstag ist es dem "Wetterochs" zufolge wechselnd bewölkt mit gelegentlichem Sonnenschein. Am Tag sind bis zu drei Grad plus möglich. In den Nächten zum Samstag und zum Sonntag tritt voraussichtlich Frost bei bis zu drei Grad minus auf. "Niederschläge fallen nicht", berichtet Ochs. "Es weht ein in Böen mäßiger und in höheren Lagen auch frischer Nordostwind."

Am Sonntag bildet sich ein von einem Genuatief ausgehendes kleines Randtief mit Kern über Südbayern. "Ob dieses wie bisher vermutet bei uns am Sonntag und am Montag stärkere Schneefälle bringen wird, ist derzeit fraglich", berichtet der fränkische Wetter-Fachmann. Es sehe eher nach nur geringen Niederschlagsmengen von rund zwei Litern pro Quadratmetern aus. Wegen der nur schwachen Niederschlagsabkühlung können die Temperaturen zeitweise etwas über null Grad steigen, so dass  laut Ochs auch Regen möglich ist. Der schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen.

Kühle Aussichten: Temperaturen schwanken um null Grad

Am Dienstag wird es keine große Änderung geben. Die Temperaturen schwanken dann weiterhin um die Null-Grad-Grenze. Gelegentlich kann auch Regen oder Schnee fallen. 

Wettervorhersage: Was oft als Smalltalk-Thema dient, interessiert uns doch oft am meisten: das Wetter. Scheint die Sonne, wird es regnen oder fällt gar Schnee? Und, wer macht eigentlich die Vorhersagen? inFranken.de klärt auf.