Das Wetter in Franken wird wieder besser - aber nur kurz: Die Temperaturen klettern zu Wochenbeginn nach oben, wie der Wetterexperte Stefan Ochs mitteilt.

Zu Beginn der Woche bleibt es unter Hochdruckeinfluss heiter bis wolkig und trocken. Die prognostizierten Tageshöchsttemperaturen liegen am Montag bei maximal 18 Grad, am Dienstag sind bis zu 21 Grad möglich. Der schwache Wind weht vorherrschend aus Südost.

Wetter in Franken: Sonne und 21 Grad möglich

Am Dienstagabend ziehen Saharastaub-Schleierwolken auf, die das Wetter für den Rest der Woche beeinflussen. Bereits für Mittwoch werden mittelhohe und hohe Wolkenfelder erwartet. Der dazukommende Saharastaub wirkt sich wohl auch auf die Temperaturen aus: Die bisher vorhergesagten Höchstwerte von 23 Grad werden voraussichtlich nicht ganz erreicht.

Am Donnerstag stellt sich die Wetterlage jedoch um. Unser Hoch verlagert seinen Schwerpunkt nach Südnorwegen, sodass eine Nordostströmung in Gang kommt, mit der kalte Luftmassen herangeführt werden. 

Bis zum Karfreitag bleibt es größtenteils bewölkt, vereinzelt kommt es zu Regenschauern. "Der weiterhin vorhandene Saharastaub schwächt die Sonneneinstrahlung und dämpft die Schauerneigung", erklärt Wetterexperte Stefan Ochs. Die Temperaturen fallen auf maximal 18 Grad.

Temperatursturz an Ostern?

Doch wie wird das Wetter am Osterwochenende?  Nach bisherigen Prognosen bleibt es wolkig, es kommt jedoch zwischendurch zu Aufheiterungen. Bis Ostermontag kommt es vereinzelt zu Schauern. Die Höchsttemperaturen liegen bei 12 Grad. Der in Böen frische Wind weht aus Nordost.

"Sicher ist der Temperaturrückgang in dem Ausmaß aber noch nicht", sagt Stefan Ochs. "Bei den Ensemble-Prognosen finden wir auch zahlreiche Berechnungen mit einer nur mäßigen Abkühlung auf Werte zwischen 12 und 16 Grad."

Die nächtlichen Tiefsttemperaturen klettern Mitte der Woche vorübergehend auf 8 Grad, bevor sie dann am nächsten Wochenende wieder bei 0 Grad liegen.