Bereits am Wochenende zogen heftige Unwetter über Teile Frankens und sorgten örtlich für Überflutungen. Auch zum Start in die neue Woche warnt der Deutsche Wetterdienst am Montag (07. Juni 2021) vor heftigen Unwettern. Die Region Mittelfranken ist davon am Nachmittag besonders stark betroffen. 

Gegen Abend warnt der DWD erneut vor schwerem Gewitter in verschiedenen fränkischen Regionen.

Schwere Gewitter am Abend in Franken

Am Abend soll es bis circa 21 Uhr schwere Gewitter in Teilen Frankens geben. Der DWD warnt vor Blitzschlag. Es sind außerdem unter anderem schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen.  Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich

Es können auch Erdrutsche auftreten. Der DWD teilt mit, dass alle Fenster und Türen geschlossen werden sollen und dass Gegenstände im freien gesichert werden sollen. Außerdem sollte Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen gehalten werden. Der Aufenthalt im Freien sollte möglichst vermieden werden.

Diese fränkische Regionen sind von schwerem Gewitter (Stufe 2 von 4) am Abend betroffen:

  • Kreis und Stadt Aschaffenburg
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis Neustadt a. d. Aisch/ Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis und Stadt Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Miltenberg
  • Kreis Rhön-Grabfeld
  • Kreis Roth
  • Kreis und Stadt Schweinfurt

Nach heftigem Wochenende: Unwetter in Franken gehen weiter

Hagel und starke Sturmböen sind auch nicht auszuschließen. Der Deutsche Wetterdienst meldet, dass sich die Wetterlage erst in der Dienstagnacht bessern wird und die Unwetter nachlassen werden.

Laut Stefan "Wetterochs" Ochs und dem Deutschen Wetterdienst soll es die ganze Woche immer wieder zu Unwettern kommen. Nichtsdestotrotz steigen die Temperaturen auf sommerliche 28 Grad.