Am Mittwoch ziehen starke Gewitter über Franken. Der Deutsche Wetterdienst DWD warnt vor starken, teilweise schweren Gewittern (Stufe 3 von 4). Bereits am Vormittag gab es in einigen Teilen Frankens heftige Gewitter. So wurden in Bamberg zahlreiche Straßen überschwemmt, Hagel lag mehrere Zentimeter dick auf der Straße.

Im Moment (Stand 20.45 Uhr) spricht der Deutsche Wetterdienst noch in drei Landkreisen amtliche Warnungen vor starken Gewittern aus: Am Mittwochabend ist demnach in den Kreisen Kulmbach, Kronach und Bayreuth mit Gewittern zu rechnen.

Welche schlimme Folgen Gewitter haben können, mussten unter anderem mehrere Bewohner eines Hauses im kreis Erlangen-Höchstadt am Mittwochabend erfahren: Ein Blitz setzte den Dachstuhl ihres Hauses in Brand.

Wetterexperte Stefan Ochs aus Herzogenaurach erklärt, warum die Gewitteraktivität lokal so unterschiedlich ausfällt: "Da die Gewitter nur sehr langsam ziehen, können lokal eng begrenzt enorme Regenmengen von mehr als 100 Litern pro Quadratmetern zusammenkommen. " Dabei bestünde sogar die Gefahr von örtlichen Überflutungen und Sturzfluten.
Die Wetterlage beschreibt Ochs für Mittwoch und Donnerstag als "labil". Trotz der potenziellen Schauer und Gewitter wird die Sonne am Mittwoch wohl noch recht häufig scheinen, sodass bis zu 27 Grad erreicht werden. Donnerstag kann sich der Sonnenschein aber wohl nicht durchsetzen - es bleibt bei maximal 20 Grad.
Dafür ist die Prognose für das Wochenende dann wieder durchaus sonnig: Am Freitag könnten noch letzte Schauer kommen, bevor uns ein trockenes und warmes Wochenende bevorsteht. Die Höchsttemperaturen für Samstag und Sonntag liegen bei 27 bis 30 Grad.