Von Stillstand ist bei dem fränkischen Mittelständler YT Industries nichts zu spüren. Mit dem Umzug in den Gewerbepark Pilatus Campus in Hausen ist die Forchheimer Fahrradfirma weiter ins Rollen gekommen. Im vergangenen Jahr wurde der Showroom, auch "YT Mill" genannt, eröffnet. In dem Ausstellungsraum stehen die Mountainbike-Modelle bereit: Interessierte können sich vor Ort beraten lassen und Probe fahren. Gerade in Zeiten der Corona-Krise habe die Firma gemerkt, dass die Kunden sowohl den direkten Vertriebsweg und den zwischenmenschlichen Kontakt schätzen, sagt YT Industries-Sprecher Oliver Junggeburth.

Firma profitiert vom Fahrrad-Boom

Die Corona-Krise hat für einen Boom in der Fahrradbranche gesorgt. Davon profitiere der fränkische Mountainbike-Spezialist, was sich in der positiven Entwicklung der Monate April und Mai widerspiegele, so Junggeburth. In Forchheim und Hausen beschäftigt YT Industries aktuell rund 80 Mitarbeiter, weltweit hat das Unternehmen circa 100, erläutert er. Einige arbeiten aktuell im Homeoffice, aber auch in den Büros und der Werkstatt in Hausen herrscht wieder reger Betrieb.

Das junge Unternehmen vertreibt seine Mountainbikes selbst. Angefangen hat alles 2007. Firmengründer Markus Flossmann habe in einem Bike-Park zwei junge Nachwuchs-Talente gesehen, die auf billigen Baumarkträdern waghalsige Tricks machten. Profi-Bikes seien zu teuer gewesen. Flossmann wollte erschwingliche Mountainbikes mit hoher Qualität auf den Markt bringen und gründete YT ("Young Talents", Englisch für junge Talente). Das erste selbst konstruiertes Dirtbike habe mit 499 Euro nur knapp die Hälfte wie vergleichbare Räder gekostet und habe die Mountainbike-Fachwelt dennoch überzeugen können.

Von Anfang an aufs Internet gesetzt

Als ehemaliger Marketingleiter einer deutschen Fitnessfirma und Gründer der Online-Plattform "Sponsoree" setzte Flossmann mit YT von Anfang an auf Direktvertrieb über das Internet. Die Handelsmarge könne so direkt an den Endkunden weitergeben werden. Die Käufer können Probefahren, haben zwei Wochen Widerrufsrecht und können einen Kundenservice in Anspruch nehmen.

Junge Talente bleiben im Fokus

Die Wurzeln liegen im professionellen Mountainbiken. Der Profisport ist bis heute ein wichtiger Bezugspunkt für YT Industries. 2016 wurde Aaron Gwin, einer der erfolgreichsten Mountainbike-Sportler, Teil des Forchheimer Teams. Die Athleten nennen sich "YT Mob". "Wir wollten beweisen, dass man mit einem serienmäßigen YT-Mountainbike Weltcup-Rennen gewinnen kann", erinnert sich Flossmann. Dieses Ziel erreichte der fränkische Hersteller bereits in der ersten Saison, als der amerikanische Profi auf einem YT-Fahrrad gleich beim ersten Weltcuprennen der Saison mit der schnellsten Zeit ins Ziel kam. 2017 holte Gwin den Gesamtsieg im Mountainbike-Downhill-Weltcup.

Die Forchheimer Firma will vor allem junge Talente fördern. Dazu zählte zum Beispiel die Tirolerin Valentina Höll, die sich in den vergangenen Jahren zwei Weltcup-und WM-Titel im Juniorinnen-Bereich holte. Die Franken riefen mit der "YTMob WorldTour" auch ein eigenes Format zur Talentsichtung und -förderung ins Leben. Mit dem Iren Oisin O'Callaghan und dem Neuseeländer Guy Johnston glaubt YT, erneut Rohdiamanten des Sports entdeckt zu haben, erläutert Junggeburth.

Erster Trail-Bike für längere Fahrten

YT Industries bietet heute 32 Mountainbike-Modelle in sieben Modellreihen an. Die Preise beginnen bei rund 2900 Euro. Vor wenigen Wochen hat die Forchheimer Firma ihr erstes Trail-Bike ("IZZO") auf den Markt gebracht. Es ist das leichteste Fahrrad von YT Industries bisher und richtet sich an Fahrerinnen und Fahrer, die längere und ausdauernde Touren fahren wollen. "Damit ist es zum Beispiel auch für die Fränkische Schweiz optimal geeignet", sagt Junggeburth.

Seit 2019 sind im Portfolio auch zwei E-Mountainbikes. Verkauft werden die Räder in 56 Länder weltweit. Produziert wird bei einem Hersteller in Taiwan. YT Industries hat einen US-Standort im kalifornischen San Clemente und plant noch weiter zu expandieren.