Mit Kameras und Smartphones bewaffnet treffen sich die Forchheimer Hobbyfotografen regelmäßig, um beim Instawalk besondere Blinkwinkel fotografisch festzuhalten.
Beim letzten Treffen waren 26 Instagramer gekommen. Oberbrügermeister Uwe Kirschstein (SPD) hatte die Fotografen, die teilweise auch aus Erlangen und dem Landkreis Erlangen-Höchstadt gekommen waren, am Rathausplatz begrüßt. Dann ging es zur Martinskirche, wo verschiedene Ansichten der innerstädtischen Kirche geknipst werden konnten.
Ein professioneller Stadtführer führte die Besucher dann zur Kaiserpfalz, ins Pfalzmuseum und entlang der Roten Mauer.
Ein kleiner Höhepunkt war es dann, als die Unterwelt betreten werden durfte: Die Fotografen tauchten ab in die Welt unter der Stadtmauer.
"Es waren neue und interessante Eindrücke, die ich selbst so gar nicht kannte", erzählt Instwalk-Initator Matthias Hösch. Er sitzt auch in der Jury der Forchheim-Shots-Ausstellung. Schirmherr davon ist ebenfalls der Oberbürgermeister. Unter dem Hashtag #forchheimshots18 sammeln die Fotografen die Bilder bei Instagram. Alle Bilder mit diesem Hashtag haben dann die Chance teil der Ausstellung zu werden. "Um auch mehr Touristen auf die schönen Seiten Forchheims aufmerksam zu machen, haben wir uns einen neuen, touristischeren Hashtag überlegt", erklärt Hösch, "visitforchheim wird nun zusätzlich als Hashtag verwendet." red