Fußgängerin bei schwerem Autounfall in Oberfranken verletzt: Am Donnerstagabend (22.10.2020) kam es auf dem Parkplatz eines Schuhgeschäfts in Forchheim zu einem folgenschweren Unfall. Laut Bericht der Polizei Forchheim hat ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug die Schaufensterscheibe des Geschäfts durchbrochen.

Der 35-Jährige wollte gegen 20.30 vor dem Schuhladen vorwärts einparken. Wie die Polizei auf Anfrage des Bayerischen Rundfunk mitteilte, hatten sich etwa zehn Menschen aus der Tuning-Szene mit ihren Autos auf dem Parkplatz getroffen.

Fußgängerin zwischen Schaufenster und Auto eingequetscht

Aus bisher ungeklärten Gründen krachte der Mann dabei durch das Schaufenster des Schuhgeschäfts, vor dem sie sich versammelt hatten - und erfasste eine Fußgängerin. Die  21-jährige Frau lief im selben Moment zwischen dem Auto und dem Schaufenster vorbei, als der Mann die Scheibe durchbrach.

Sie wurde eingequetscht und zog sich einen Unterschenkelbruch sowie mehrere Schürfwunden zu. Lebensgefahr bestand für die 21-Jährige nicht. Der Rettungsdienst brachte die Verletzte in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Der 35-jährige Fahrer machte technische Mängel an seinem Auto für den Unfall verantwortlich. Das Fahrzeug wurde daher sichergestellt. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf etwa 4.000 Euro, wie hoch der entstandene Sachschaden am Schaufenster des Schuhgeschäfts ist, ist jedoch nicht bekannt. Die Schaufensterscheibe wurde von der Feuerwehr Forchheim gesichert, damit über Nacht niemand in den Laden eindringen konnte.