Die Nachholspiele am Mittwochabend hielten so manche Überraschung parat - wie das 4:2 der SpVgg Heroldsbach in der Kreisliga 1 bei der SpVgg Zeckern.


Kreisliga 1 ER/PEG

SpVgg Zeckern - SpVgg Heroldsbach 2:4
Der SV Buckenhofen wird beste Grüße nach Heroldsbach schicken: Durch die Zeckerner Niederlage ist die Meisterschaft wieder einen Schritt näher gekommen. Dass der Tabellen-Zweite die Partie als Verlierer beenden würde, dachte er in der Halbzeitpause wohl selbst nicht: Mit den Toren von Michael Glaser (1.) und Stefan Räuber (44.) schien gegen den Aufsteiger alles seinen erwarteten Gang zu nehmen. Aber nicht mit Heroldsbach an diesem Tag: Die Gäste bewiesen nicht nur große Moral, sie wussten auch spielerisch zu überzeugen. "Wir waren schon in der ersten Halbzeit besser, kassieren aber blöde Gegentore", sagte Gäste-Trainer Stefan Hiltl und beschwor seine Truppe in der Pause: "Ich habe ihnen gesagt, dass wir hier etwas mitnehmen, wenn sie noch so eine Halbzeit spielen. Da habe ich aber eher auf ein 2:2 gehofft." Alexandru Laza (48.) und Manuel Baumer (52.) schafften den schnellen 2:2-Ausgleich. Die Gäste wollten aber mehr und bekamen es auch: Philipp Götz erzielte nach 65 Minuten die 3:2-Führung, erneut Baumer traf zum 4:2-Endstand (74.). Und Hiltl? Der war einfach nur stolz. "Uns haben nach dem Schlusspfiff viele Leute auf die Schultern geklopft. Alle Tore waren schön und keine Zufallsprodukte. Ich will aber niemanden hervorheben, wir sind als Team hervorragend aufgetreten." tsc

TSV Hemhofen -FSV Großenseebach 2:2
Es waren erst vier Minuten gespielt, da lag der TSV schon mit 0:2 zurück: Bereits in der ersten Minute verwandelte Alessandro Seria einen Foulelfmeter, kurz danach erhöhte Tobias Quaschner mit links aus spitzem Winkel. Hemhofen war aber nicht gewillt, sich abschießen zu lassen und kam ebenso wie der FSV in der Folge zu guten Chancen. Mit dem 1:2-Anschluss in der 40. Minute war die Partie wieder offen: Ein weiter Freistoß wurde im Strafraum abgelegt, Felix Mitranescu spitzelte den Ball mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:2 über die Linie. Nach der Pause ging der Schlagabtausch schnurstracks weiter, Tore hätten zuhauf fallen können. Doch nur Oliver Süß sollte noch einnetzen: Nach einer Ecke nickte er in der 70. Minute aus wenigen Metern zum 2:2 ein. Dabei sollte es bleiben - trotz weiterer Chancen hüben wie drüben. tsc


Kreisliga 2 ER/PEG

SV Ermreuth - FC Schnaittach 5:3
Maik Sprenger gegen Fabian Dressendörfer. Die beiden Torjäger hatten vor der Partie jeweils 21 Tore auf ihrem Konto. Nach der Partie hatte Sprenger 25 und Dressendörfer "nur" 23. Christian Biermeier brachte den SVE mit 1:0 in Führung (8.). Danach drehte Dressendörfer in einer schwachen Phase der Hausherren mit einem Doppelschlag die Partie (27./37.). Noch vor der Pause ging das Toreschießen weiter: Sprenger glich aus (41.), ehe Christoph Meyer zum 2:3 traf (43.) und erneut Sprenger egalisierte (45.). Nach der Pause stellte Sprenger jedoch die Verhältnisse in der Torjägerliste endgültig klar. Mit zwei weiteren Treffern (53./68.) sorgte der Spielertrainer für den verdienten 5:3-Heimsieg. uwke

SV Moggast - DJK Weingarts 1:4
Per Strafstoß erzielte Sebastian Friedl das 0:1 für die Gäste aus Maigisch (16.), die spürbar etwas gut zu machen hatten. Noah Drummer legte nur drei Minuten später das 0:2 nach (19.). Mit dieser komfortablen Führung ging es in die Pause. Das 0:3 erzielte Steffen Kraft (57.). Nico Schneider traf per Elfmeter zum Ehrentreffer für die Hausherren (75.), was aber wiederum Hannes Siebenhaar mit dem 1:4 wettmachte. uwke

TSV Brand - SC Kühlenfels 1:2
Die Gäste aus Kühlenfels, bei denen endlich wieder Leistungsträger Kilian Macht und Christopher Schraml auf dem Platz standen, erwischten einen guten Start und trafen per Doppelschlag. Mario Eckert (21.) und Schraml (23.) sorgten für die 2:0-Führung. Erst in der Schlussviertelstunde kam Brand durch Dominik Schroft noch mal heran (75.). Der Ausgleich gelang dem TSV nicht mehr. uwke

TSC Pottenstein - SC Uttenreuth 2:1
Im Abstiegskampf haben sich die Pottensteiner in einen richtigen Lauf gespielt und die dritte Partie in Folge gewonnen. Die weite Anfahrt unter der Woche tat den Uttenreuthern nicht gut, die Gäste kassierten gleich ein Gegentor durch Fabian Haas (21.). Dominik Grillenberger glich vor der Pause aus (32.). In einer ausgeglichenen zweiten Hälfte traf Sebastian Haas in der 82. Minute zum Heimsieg. uwke


Kreisklasse 2 ER/PEG

SV Gloria Weilersbach - SV Langensendelbach 2:2
Erst gegen Schlaifhausen nur 1:1 gespielt, nun gegen Weilersbach erneut nur ein Remis. Mit den "Kleinen" hat Langensendelbach derzeit so seine Probleme. Dabei hätte es noch schlimmer kommen können. "Der war nicht drin", sagte Gloria-Abteilungsleiter Arno Amon zum 2:2-Ausgleich (78.) der Gäste. Ein Freistoß von Markus Angermüller klatschte erst an die Unterkante der Latte, dann an den Rücken von Keeper Sponsel und sprang zurück ins Feld. Beide Teams spielten weiter, der Schiedsrichter zeigte aber auf den Mittelpunkt. "Aus 30 Metern Entfernung entscheidet er das", klagte Amon. Nicht die einzige Szene, bei der sich Weilersbach benachteiligt sah. Das war schon beim 1:1 durch Sven Rauh (32.) der Fall gewesen, der die Führung von Sebastian Vollmeier (21.) ausglich, aber klar im Abseits gestanden haben soll, so Amon. Nach dem Seitenwechsel erzielte Dominic Amon das 2:1 für die Gloria (64.). Für den Sieg sollte es dann zwar nicht reichen, das Remis ist aber ein Schritt in die richtige Richtung. "Wir haben schon gegen Baiersdorf II gezeigt, dass wir mit jedem mitspielen können. Machen wir so weiter, steigen wir auch nicht ab", so Amon. tsc


Kreisklasse 3 ER/PEG

SC Egloffstein - FC Betzenstein 0:0
Die Nullnummer nutzt beiden Teams im Abstiegskampf wenig. Egloffstein und Betzenstein bestätigten mit ihrer Leistung den schlechten Tabellenplatz. Es gab nur wenig Torraumszenen. Die klarste Chance für die Heimelf hatte Matthias Vogel kurz vor Spielende. Seinen Foulelfmeter parierte FC-Keeper Philipp Zagel aber bravourös. jk

FC Wichsenstein - FC Troschenreuth 1:2
Einige gute Chancen hatte Wichsenstein. Allein fünf Mal retteten Pfosten und Latte für den geschlagenen Torwart. Trotzdem gingen die Platzherren leer aus. Erst in der 70. Minute hatte Troschenreuth die erste klare Chance. In der 75. Minute fiel das 0:1. Bogner konnte aber wenig später ausgleichen (85.), doch in der Nachspielzeit fiel der glückliche Siegtreffer für Egloffstein. jk

TSC Bärnfels - SV Kirchenbirkig 1:1
Spielerisch hatten die Regenthaler mehr zu bieten, doch durch Kampfgeist machten die Gastgeber dieses Manko wett. Beim späten 0:1 (85.) durch Brütting sprang der Ball nach einem Kopfball an die Latte, von dort aber noch ins Tor. Dem Ausgleich durch Kevin Häfner in der 88. Minute ging eine Vorarbeit von Markus Müller voraus, bei der er sich leicht verletzte und ausgewechselt werden musste. jk

ASV Michelfeld - ASV Forth 4:1

Mit dem souveränen Heimsieg baute der ASV seine Führung weiter aus. Die Gäste waren chancenlos und kamen erst in der Schlussminute durch Adrian Hofmann wenigstens zum Ehrentreffer. Herausragender Torschütze war Daniel Meier mit drei Treffern, zudem netzte Jose Sanchez ein. jk

SG Wolfsberg / Geschwand - SV Hiltpoltstein 2:2
Gegenüber dem starken Auftritt am Sonntag war die SG nicht wiederzuerkennen. Der kleine HSV war ein ebenbürtiger Kontrahent. HSV-Torwart Janosch Weidl konnte sich wiederholt auszeichnen und war stärkster Akteur bei Hiltpoltstein. Nach der Pause hatte die Heimelf ein spielerisches Übergewicht , weil die Gäste durch Gelb-Rot für Hofmann und Rot für Gebhardt geschwächt waren. Zum Sieg reichte es aber trotzdem nicht. Tore: 0:1 Escherich (10.), 1:1 Rückert (44./FE), 1:2 Friedrich (70.), 2:2 Winter (75.) jk


A-Klasse 2 ER/PEG

TSV Drügendorf -DJK Eggolsheim II 0:3
Die erste Halbzeit war sehr zerfahren, die Gäste fanden schwer ins Spiel. Kurz vor dem Pausentee wurde ein Foulelfmeter zum Dosenöffner, Süleyman Gül verwandelte (39.). Im zweiten Abschnitt baute der TSV immer mehr ab, sodass Sebastian Dierl das Ergebnis in die Höhe schrauben konnte: Zunächst per Kopfball (70.), drei Minuten später im zweiten Versuch.


A-Klasse 3 ER/PEG

FC Stöckach - TSV Gräfenberg 0:1
"Eigentlich war das ein typisches 0:0", schildert FC-Abteilungsleiter Stefan Gebhardt. In der ersten Hälfte plätscherte die Partie vor sich hin, zwar hatten die Gäste mehr Spielanteile, Chancen blieben aber Mangelware. Nach dem Seitenwechsel wurde es endlich gefährlich: Gräfenbergs Florian Derbfuß köpfte zunächst den FC-Keeper an, den Nachschuss setzte der TSVler aus einem Meter am Tor vorbei. "Das war eigentlich das Highlight des Spiels", erklärte der Vorsitzende Harald Denk. Denn das Siegtor war ein richtiges Zufallsprodukt: Ein abgefälschter Ball landete vor den Füßen von Jonas Müller, der dann nur einschieben musste (72.).

TSV Elbersberg - SV Mittelehrenbach 3:2
Mittelehrenbach lässt drei Punkte liegen: Dabei erwischten die Gäste eigentlich einen Start nach Maß, denn Johannes Salb traf nach vier Minuten zur Führung. Johannes Frank schraubte das Ergebnis in die Höhe (36.), doch Johannes Wölfel brachte den TSV noch vor dem Seitenwechsel per Foulelfmeter wieder ins Spiel (42.). Im zweiten Abschnitt musste Tobias Meixner, Spielertrainer der Gäste, wegen Meckerns mit der Ampelkarte vom Platz (81.), zuvor hatte Michael Stieg den Ausgleich markiert. In der Schlussminute erzielte Patrick Zitzmann den umjubelten Siegtreffer, der SV hingegen muss einen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen.

SV Hiltpoltstein II - SpVgg Muggendorf 0:3
"Wir haben viel zu umständlich gespielt", haderte SpVgg-Abteilungsleiter Markus Distler trotz des Auswärtssieges. Nach vielen vergebenen Chancen brachte Michael Helm seine Farben aus kurzer Distanz in Front (35.). Ein tolles Solo durch das Mittelfeld inklusive kurzem Doppelpass ebnete den Weg zum zweiten Treffer, Johannes Schrenker veredelte seinen Alleingang (57.). Kapitän Andreas Schick erzielte per Foulelfmeter den Endstand (75.). "Wenn wir das cleverer runtergespielt hätten, wäre der Sieg viel höher ausgefallen", so Distler.