Nachdem das Tischtennis-Trio Tomas Flicek, Marcel Herbert und Ales Brandtl vom SV-DJK Eggolsheim kürzlich in Bayreuth oberfränkischer Pokalsieger für auf Bezirksebene vertretene Teams wurde, hat es nun auch bei der bayerischen Pokalmeisterschaft in Ebersdorf zugeschlagen. Mit vier Siegen wurde die Spitze erstürmt und der bayerische Pokalgewinn eingefahren.

Im Endspiel wurde der unterfränkische Vertreter Eintracht Eschau II mit 5:3 aus den Angeln gehoben. In der Vorrunde setzten sich die Eggerbacher mit klaren 5:0-Siegen gegen die DJK Neumarkt und den ESV München-Freimann sowie mit einem 5:3 gegen den FC Eschenau (Mittelfranken) durch.

Im Finale gegen die Oberliga-Reserve von Eintracht Eschau, die in der Vorrunde überraschend den Titelverteidiger TSV Boos (Schwaben) ausgeschaltet hatte, lief es zunächst alles andere als vielversprechend. Weder hatte Marcel Herbert gegen Christopher Spielmann noch Ales Brandtl gegen den Eschauer Spitzenspieler Andreas Schattney eine Chance. Zwar verkürzte Tomas Flicek mit einem 3:1-Satzsieg gegen Michael Geisler auf 1:2, doch Schattney erhöhte postwendend gegen Marcel Herbert auf 3:1.

Eggolsheim schien damit so gut wie aus dem Rennen zu sein. Doch dann kam die Wende. Angetrieben von Trommelwirbeln der mitgereisten Fans zeigte die Nummer 1, Tomas Flicek, mit konzentriertem Angriffsspiel gegen Spielmann eine tolle Leistung (11:3, 11:7, 11:2). Im folgenden Spitzeneinzel gegen Schattney setzte Flicek zum 3:3-Ausgleich noch eins drauf (11:7, 12:10, 11:5). Brandl schaffte gegen Geisler die erstmalige Eggolsheimer Führung zum 4:3, ehe Marcel Herbert mit einem 3:1-Erfolg gegen denselben Akteur den bayerischen Pokalsieg in trockene Tücher brachte.

Mit diesem Titelgewinn hat sich Eggolsheim für die deutsche Pokalrunde in Dinslaken (Nordrhein-Westfalen) Anfang Mai qualifiziert. hf