„Neues entdecken. Immer wieder. Zwei Dächer. Vier Museen.“ – unter diesem bewährten Motto des Pfalzmuseums Forchheim geht es trotz (oder wegen) der anhaltenden Corona-Schließung im Pfalzmuseum Forchheim in der Kaiserpfalz in Forchheim kreativ und digital weiter: Die sorgfältig vorbereitete Kaiserpfalz-App ging im April an den Start.

Wer in den letzten Wochen aufmerksam im Internet den Posts des Pfalzmuseums folgte, konnte schon hier und da einen kleinen Vorgeschmack auf das Angebot der neuen App gewinnen: Die Kaiserpfalz-App bietet Touren durch das vielseitige Haus mit vier Museen, anschauliche Bilder, originelle Hörsequenzen und professionell gedrehte Filme. Gäste können anhand der gebotenen Informationen einen Besuch planen und sich gezielt vor und während des Aufenthalts über Dauerausstellungen, einzelne Objekte oder Events erkundigen und sich zu ausgewählten Objekten und Themen führen lassen.

Die App bietet Pläne, Abbildungen und Routen durchs Haus. Eine Animation zeigt die vielen Bauphasen, die die altehrwürdige Kaiserpfalz in über 600 Jahren zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Museumsleiterin Susanne Fischer ist überzeugt: “Gerade in einer Zeit, in der die Corona-bedingte Schließung des Pfalzmuseums leider an der Tagesordnung ist, können wir unseren Museumsfans mit dem digitalen Zutritt über App und Homepage weiterhin wichtige Einblicke in unser Haus bieten und engen Kontakt halten.“

Die Landesstelle der nichtstaatlichen Museen in Bayern schuf die technischen Voraussetzungen, das Team des Pfalzmuseum sorgte für die Inhalte: Mit Hilfe von bekannten, teils international tätigen Profis wurde ab Herbst 2020 das bemerkenswerte Projekt verwirklicht: Für die Produktion eines kurzen Imagefilms und von vier filmischen Impressionen konnte der bekannte, aus Forchheim stammende Kameramann Sebastian Wiegärtner gewonnen werden: Zu sehen sind u. a. der gute, alte Tante-Emma-Laden aus dem Stadtmuseum mit freundlicher Verkäuferin im 50er Jahre Look (Jutta Dafner) und weitere filmische Beiträge zum Forchheimer Richtschwert, zum Thema Juden und Nationalsozialismus, zum Maler Georg MayerFranken und zur fränkischen Tracht.

Elf „Audios“ produzierte der international tätige Musiker Simon Michael („Subway to Sally“). U.a. Musiker David Saam („Boxgalopp“, „Kellerkommando“) und die Berliner Schauspielerin Senta-Sophia Delliponti („Gute Zeiten schlechte Zeiten“) verwirklichten die Sprechrollen.

Ein „absoluter Glücksfall“ war es, so Susanne Fischer, dass die Profis für die Produktionen des Pfalzmuseums zur Verfügung standen, konnte so doch ein anspruchsvolles Gesamtwerk entstehen, das im bundesweiten Vergleich durchaus mit weit größeren Häusern konkurrieren kann.

Die Zusage eines zweckgebundenen Zuschusses der Oberfrankenstiftung machte schließlich die baulichen Maßnahmen zur Ausstattung des gesamten Hauses mit Public-WLAN möglich: Alle Räumlichkeiten des Pfalzmuseums und der Pfalzinnenhof wurden entsprechend ausgestattet. Für eine gute Verbindung sorgen dabei zahlreiche Hotspots in den einzelnen Stockwerken und im Gewölbekeller. Dadurch haben alle  Gäste die Möglichkeit die Filme und Audios der Museums-App vor Ort problemlos herunterzuladen.

Die Kaiserpfalz-App ist sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache im App Store und bei Google Play kostenlos abrufbar, Filme und Hörsequenzen sind auch über die Homepage https://kaiserpfalz.forchheim.de/de/medien verlinkt.