Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege stellt pflegenden Angehörigen insgesamt eine Million FFP2-Schutzmasken kostenfrei zur Verfügung. Im Laufe dieser Woche erhält der Landkreis Forchheim laut Pressemitteilung des Landratsamts FFP2-Masken, die an die Städte und Gemeinden im Landkreis Forchheim verteilt werden.

Diese sollen dann zeitnah ab nächster Woche (ab 25. Januar) die Ausgabe organisieren. Die jeweilige Hauptpflegeperson kann dann drei Schutzmasken kostenlos bei ihrer Stadt- beziehungsweise Gemeindeverwaltung abholen.

Die Corona-Pandemie bedroht den Angaben zufolge vor allem die Gesundheit älterer und pflegebedürftiger Menschen. Sie möglichst gut zu schützen und das Gesundheitssystem stabil zu halten, fordere derzeit die ganze Gesellschaft stark heraus. Zu den Menschen, auf die das besonders zutreffe, gehören die vielen pflegenden Angehörigen in Bayern. Ohne deren Einsatz wäre die Versorgung der etwa 380.000 zu Hause lebenden pflegebedürftigen Menschen nicht zu bewältigen.

Das Ministerium stellt daher den Kommunen eine an ihrer Einwohnerzahl orientierte Anzahl an kostenlosen Masken zur Ausgabe zur Verfügung. Hinsichtlich der Abgabe der kostenlosen Masken gelten folgende Vorgaben:

- Es werden jeweils drei Schutzmasken an die Hauptpflegeperson ausgegeben.

- Der Nachweis erfolgt durch Vorlage des Schreibens der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrads des Pflegebedürftigen als Nachweis der Bezugsberechtigung (für alle Pflegestufen gibt es Masken).

- Die Abholung erfolgt in der Stadt- beziehungsweise Gemeindeverwaltung der pflegebedürftigen Person.

Wann und wo die Masken vor Ort ausgegeben werden, veröffentlichen die Kommunen. Nachfragen hierzu sind daher direkt an die Stadt- oder Gemeindeverwaltung zu richten.