Für einen Sachschaden in Höhe von circa 9000 Euro zeigen sich zwei junge Männer im Alter von 21 und 25 Jahren aus dem östlichen Landkreis Forchheim verantwortlich.

Bereits am Zweiten Weihnachtsfeiertag 2019 hatte abends eine aufmerksame Bürgerin gemeldet, dass in der Rosengasse in Ebermannstadt ein dunkel gekleideter Mann eine Parole an einer Hauswand gesprayt hat. Im Zuge der Fahndung am Tatort konnten mit Unterstützung von Funkstreifen aus Forchheim zwei verdächtige Personen am Bahnhofsplatz festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei dem Jüngeren waren die Finger mit frischer Sprayfarbe behaftet. Des Weiteren wurde in unmittelbarer Nähe eine Umhängetasche gefunden, in der sich mehrere Spraydosen und Zeichnungen, sogenannte Tags, befanden. In der Bauchtasche des Älteren kamen frisch eingefärbte Arbeitshandschuhe und Zeichnungen zum Vorschein. An diesem Weihnachtsfeiertag zeigten sich die beiden jungen Männer für insgesamt sieben Graffitis im Stadtgebiet Ebermannstadt verantwortlich. Bei weiterführenden Ermittlungen verdichtete sich der Verdacht, dass auf das Konto der beiden - aufgrund der Art und Weise der Ausführung - weitere Graffitis an einer Betonwand in Gößweinstein, bei der Schlöttermühle bei Obertrubach sowie an der Wallerwarte gingen. Dem 21-Jährigen werden noch Schmierereien im Bereich Birkenreuth vom Frühling 2019 zur Last gelegt. Die beiden Beschuldigten zeigten sich teilweise geständig. Neben der zu erwartenden Strafe müssen beide auch für die Kosten zur Beseitigung der Parolen und Zeichnungen aufkommen.