Ziel des Qualitätsmanagements am Klinikum ist laut Pressemitteilung eine kontinuierliche Verbesserung der Strukturen, Prozesse und Ergebnisse im gesamten Krankenhaus. Im Mittelpunkt stehe die bestmögliche Patientenversorgung unter den von Gesetzgeber und Kostenträger vorgegebenen Rahmenbedingungen.

Die Erst-Zertifizierung nach DIN ISO 9001 wurde bereits im Jahr 2004 durchgeführt. Eine erneute Zertifizierung findet alle drei Jahre statt. Dazwischen wird der Qualitätsstatus durch jährliche Überwachungsverfahren, sogenannte Audits, bewertet. Bei einem Audit untersuchen speziell geschulte Auditoren, ob Prozesse, Anforderungen und Richtlinien die geforderten Standards erfüllen.

Beim Überwachungs-Audit am 11. Januar wurden einen Tag lang Mitarbeiter aus vielen Bereichen des Klinikums hinsichtlich der praktischen Umsetzung des Qualitätsmanagements von zwei Auditoren, Beate Micheler und Matthias Faber von der Firma Dekra-Certification, auf Herz und Nieren geprüft. "Durch das große Engagement aller Beteiligten konnte nahtlos an die guten Leistungen des Vorjahres angeknüpft werden", heißt es in der Pressemitteilung. Krankenhausdirektor Sven Oelkers dankte den Mitarbeitern für ihren Einsatz während der Vorbereitung auf das Überwachungsverfahren sowie für ihre Leistung während des Audits.

Das deutsche Krankenhauswesen kämpfe derzeit mit schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, beschreibt Ulrich v. Hintzenstern, Qualitätsmanagementbeauftragter des Klinikums Forchheim, die Lage. Er sieht das Klinikum Forchheim im Vorteil, weil es sich konsequent an ökonomischen Kriterien orientiere und gleichzeitig ein ausgefeiltes Qualitätsmanagementsystem etabliert habe.

Beate Micheler und Matthias Faber äußerten sich anerkennend über das Qualitätsmanagementsystem des Klinikums. Um eine möglichst große Transparenz zu gewährleisten, werden sämtliche Anregungen beziehungsweise Kritikpunkte der beiden Auditoren sowie die besonders positiv hervorgehobenen Aspekte aus dem Bericht ins Intranet des Klinikums gestellt, so dass die Mitarbeiter von jedem PC des Klinikums aus Zugriff darauf haben.