Rund 16 000 Schulstunden haben die 116 Schüler des Herdergymnasiums Forchheim (HGF) hinter sich, betont Oberstudiendirektorin Ingrid Käfferlein. In der Jahnhalle händigte die Schulleiterin ihnen ihr Abiturzeugnis aus.


32 Einserschüler am HGF

32 Schüler haben eine Eins vor dem Komma und zwölf von Ihnen liegen zwischen 1,0 und 1,5. Die Durchschnittsnote liegt bei 2,3. "Neugier und Freude an der eigenen Leistung sind die stärkste Motivation", kommentierte sie das Ergebnis.

Ihrem ersten Abi-Jahrgang als Schulleiterin gab sie auf den Weg: "Sie verlassen nun den Schonraum Schule. Ihnen steht die ganze Welt offen; sie werden aber auch die ganze Welt zur Konkurrenz haben, zum Beispiel bei der Bewerbung um einen Studienplatz."

Im Namen des Elternbeirats zeichnete Anette Dittrich die zwölf Jahrgangsbesten besonders aus: Annika Böhler, Leonie Staud, Isabelle Irnstorfer, Antonia Leopold, Hannah Dormann, Lena Staub, Hanna Baier, Lilian Zargartalebi und Carolin Kilgenstein.

Die frühere Schulleiterin und stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreises Lieselotte Rall bedankte sich für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Musik bei Stefanie Fischer, Celina Landsch, Hannah Messingschlager, Samuel Rüther, Anne Schubert und Simon Sendler.


Jonathan Bodky ist EGF-Primus

Am Ehrenbürg-Gymnasium Forchheim (EGF) haben fünf Schülerinnen und Schüler die Bestnote 1,0 geschafft: Marie-Sophie Almen, Johnathan Bodky, Ann-Kathrin Pfeuffer, Thomas Reiß und Alina Ruff.
Der Primus des Abiturjahrgangs am EGF ist Jonathan Bodky. 138 Jungen und Mädchen des Ehrenbürg-Gymnasiums haben ihr Reifezeugnis erhalten. "Sie blicken damit auf eine gelungene Schullaufbahn mit acht beziehungsweise neun Jahren, in Einzelfällen zehn Jahren am Gymnasium zurück. Sie haben es geschafft, und dazu gratulieren wir", sagte Direktor Karlheinz Schoofs und bekräftigte: "Es ist für uns alle wichtig, dass diese junge Generation bereit ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen."