"Wir haben zusammengehalten, es war einer für den anderen da und wir haben nur für unsere Familie gelebt, die ist für uns der Reichtum unseres Lebens" sagten Elisabeth und Anton Berwanger nach 60 glücklichen Ehejahren und fügten bewegt an: "Diese Liebe geben uns heute unsere Kinder zurück". Und Elisabeth Berwanger (80) und ihr Anton (84) aus Forchheim wissen wovon sie sprechen. Jetzt feierten sie diamantene Hochzeit, was "vielen nicht vergönnt ist" so das rundum zufriedene Ehepaar. Beide sind Donauschwaben, stammen aus einem Dorf aus dem Banat. "Wir sind gemeinsam groß geworden, wir kannten uns von Kindesbeinen an" erzählten sie.

Irgendwann wurde daraus Liebe - eine Liebe, die bis heute anhält. Anton Berwanger ist heute noch darauf stolz, dass seine Elisabeth auf ihn drei Jahre gewartet hat als er beim Militär Arbeitsdienst leistete.

Wieder daheim wurde am 26. Januar 1958 geheiratet. Gemeinsam bewirtschafteten sie einen Bauernhof. Sie bekamen drei Kinder, eine Tochter und zwei Söhne. Inzwischen kamen vier Enkel und ein Urenkel dazu. Als sie in den 1980er-Jahren das kommunistische Regime nicht mehr ertragen konnten, verließen sie wie so viele ihrer Landsleute damals das Banat und begannen 1983 ein neues Leben in Forchheim, wo ihre Tochter bereits seit 1979 lebte.

Die Königsstadt wurde für sie eine neue Heimat, wo sie sich bis heute wohlfühlen. Das Ehepaar fand Arbeit bei Dynamit Nobel in Fürth und kaufte gemeinsam mit ihrer Tochter ein Eigenheim in der Regnitzstraße. Ihre Heimat haben sie aber nicht vergessen. Einige Male kehrten sie zurück, wo ihre Wurzeln ruhen. Jetzt im hohen Alter ist das Paar so wie seit 60 Jahren füreinander da und glücklich, dass sich ihre Kinder und Schwiegerkinder liebevoll um sie kümmern. Gemeinsam feierten sie diamantene Hochzeit in aller Ruhe daheim in der Regnitzstraße. Auch Vizelandrat Edgar Büttner und Stadtrat Udo Schönfelder waren gekommen und überbrachten die besten Glückwünsche. Besonders freute sich das Paar über das Glückwunschschreiben aus München - von Ministerpräsident Horst Seehofer.