Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Der Landkreis Forchheim ist von der Corona-Pandemie stark betroffen. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive letztem Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 20.04.2021, 09.00 Uhr: Ab heute Lockerungen in Forchheim - Inzidenz wieder über 100

Als einziger Landkreis in Franken wies Forchheim am gestrigen Montag, 19. April 2021, eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 auf. Weil das drei Tage nacheinander der Fall war, verkündete das Landratsamt für heute weitgehende Lockerungen der Corona-Maßnahmen. 

Am heutigen Dienstag ist der oberfränkische Kreis aber wieder über den Schwellenwert gestiegen: Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für Forchheim eine Sieben-Tage-Inzidenz von 105,0. Am Vortag lag der Wert bei 94,66 Neuansteckungen binnen sieben Tagen, gerechnet auf 100.000 Einwohner.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Diese Lockerungen treten dennoch heute in Kraft.

Update vom 19.04.2021, 10.45 Uhr: Drei Tage unter 100 - Forchheim lockert Corona-Maßnahmen

Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises Forchheim liegt laut Robert-Koch-Institut am heutigen Montag, 19.04.2021, bei 165,7. Damit unterschreitet der Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen die kritische 200er-Marke, ab der weitere Einschränkungen nötig sind. Die Schulen und Kitas bleiben in Forchheim in dieser Woche zu.  Dennoch lockert der Kreis ab dem morgigen Dienstag, 20.04.2021, 0.00 Uhr gemäß der 12. Bayerischen Infektionschutzmaßnahmenverordnung wieder.

Diese Regelungen gelten ab morgen (20.April 2021):

  • Kontaktbeschränkungen: Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird.
  • Die Sportausübung ist wie folgt zulässig: nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung nach § 4 Abs. 1 sowie zusätzlich unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.
  • Handels- und Dienstleistungsbetriebe und Märkte dürfen wie folgt öffnen: die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe ist untersagt. Ausgenommen sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, der Verkauf von Presseartikeln, Versicherungsbüros, Buchhandlungen, Tierbedarf und Futtermittel und sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte sowie der Großhandel. Der Verkauf von Waren, die über das übliche Sortiment des jeweiligen Geschäfts hinausgehen, ist untersagt. Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften ist unter Beachtung der Auflagen des § 12 Abs. 1 Satz 6 BayIfSMV zulässig. Für die o.g. zulässigerweise geöffneten Betriebe gelten die Auflagen gemäß § 12 Abs. 1 Satz 4 bis 6 der 12. BayIfSMV.
  • Für außerschulische Bildung, Musikschulen, Fahrschule gilt: Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind in Präsenzform zulässig, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann, insbesondere in Verkehrs- und Begegnungsbereichen, sowie bei Präsenzveranstaltungen am Platz. § 17 Satz 2 gilt entsprechend.
  • Kulturstätten: Die Kulturstätten können für Besucher nur nach vorheriger Terminbuchung unter folgenden Voraussetzungen öffnen:
    a) die zulässige Besucherzahl bestimmt sich nach dem vorhandenen Besucherraum, bei dem ein Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig gewahrt wird;
    b) für die Besucher besteht FFP2-Maskenpflicht;
    c) der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen;
    d) der Betreiber hat die Kontaktdaten der Kunden nach Maßgabe von § 2 zu erheben.
  • Es gilt keine nächtliche Ausgangssperre

Update vom 17.04.2021, 09.30 Uhr: Landkreis Forchheim als einziger in Franken unter 100

Laut Angaben des Robert Koch-Instituts liegt der Landkreis Forchheim mit einer Inzidenz von 90,4 als einziger in ganz Franken unter einer Inzidenz von 100. Allerdings hat der Wert am Samstag (17. April 2021) noch keine Auswirkungen auf den Landkreis, da er am Vortag noch bei 102,41.

Erst, wenn die Inzidenz drei Tage unter 100 liegt, können wieder Lockerungen vorgenommen werden. Aktuell sind alle weiteren kreisefreien Städte und Landkreise in Franken über 100 oder gar weit darüber. 

Update vom 14.04.2021, 06.50 Uhr: Weiter hohe Inzidenz - ab heute gilt die Notbremse

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Forchheim bleibt über 100 - ist im Vergleich zum Vortag aber leicht gefallen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für Mittwoch, 14.04.2021, eine Inzidenz von 111. Am gestrigen Dienstag lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, gerechnet auf sieben Tage, noch bei 116,18.

Dennoch greift seit heute in Forchheim die Bundes-Notbremse: Schulen und Kitas müssen schließen, weitere Kontaktbeschränkungen kommen dazu.  Die Maßnahmen im Überblick:

  • Kontaktbeschränkungen: Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur gestattet den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person; zulässig ist die wechselseitige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst
  • Nächtliche Ausgangssperre: Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung von 22 Uhr bis 5 Uhr ist untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen, der Ausübung beruflicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke, der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts, der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger, der Begleitung Sterbender, aufgrund von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder aufgrund von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.
  • Sport: Nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen ist erlaubt. Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Testpflicht im Einzelhandel: Abgesehen von Läden, wie Lieferdiensten, Supermärkten und Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Waschsalons, Tierbedarfsläden, die Dinge des täglichen Bedarfs verkaufen. gilt im Einzelhandel eine Testpflicht. Die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum ist zulässig mit der weiteren Maßgabe, dass Kunden nur eingelassen werden dürfen, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentest oder Selbsttest oder eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen. 
  • Keine Fortbildung in Präsenzform: Verbot der beruflichen Aus-, und Fort- und Weiterbildung in Präsenzform, mit Ausnahme Ausbildungsmaßnahmen von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sowie Erste-Hilfe-Kursen. Auch Instrumental- und Gesangsunterricht in Präsenzform sind verboten. Kulturstätten müssen geschlossen bleiben.

 

Update vom 13.04.2021, 12.30 Uhr: Inzidenz stabil über 100 - das gilt ab Mittwoch in Forchheim

Weil sich die Corona-Lage in Forchheim verschärft hat, setzt das Landratsamt ab morgen, 14. April 2021, wieder die Notbremse um. Die 7-Tage-Inzidenz in Forchheim am heutigen Dienstag liegt laut Robert-Koch-Institut bei 116,2. Für die Menschen im Kreis Forchheim bedeutet das harte Einschränkungen. Auch die Schulen und Kitas müssen morgen wieder schließen.

  • Kontaktbeschränkungen: Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur gestattet den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person; zulässig ist die wechselseitige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst
  • Nächtliche Ausgangssperre: Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung von 22 Uhr bis 5 Uhr ist untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen, der Ausübung beruflicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke, der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts, der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger, der Begleitung Sterbender, aufgrund von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder aufgrund von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.
  • Sport: Nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen ist erlaubt. Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Testpflicht im Einzelhandel: Abgesehen von Läden, wie Lieferdiensten, Supermärkten und Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Waschsalons, Tierbedarfsläden, die Dinge des täglichen Bedarfs verkaufen. gilt im Einzelhandel eine Testpflicht. Die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum ist zulässig mit der weiteren Maßgabe, dass Kunden nur eingelassen werden dürfen, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentest oder Selbsttest oder eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen. 
  • Keine Fortbildung in Präsenzform: Verbot der beruflichen Aus-, und Fort- und Weiterbildung in Präsenzform, mit Ausnahme Ausbildungsmaßnahmen von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sowie Erste-Hilfe-Kursen. Auch Instrumental- und Gesangsunterricht in Präsenzform sind verboten. Kulturstätten müssen geschlossen bleiben.

Update vom 09.04.2021: Schulen und Kitas im Landkreis Forchheim öffnen nach den Osterferien

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Landkreises Forchheim liegt am heutigen Freitag, 9. April 2021, weiterin unter dem kritischen Wert - er beträgt aktuell 93,8. Das hat Auswirkungenn auf den Betrieb von Schulen und Kitas, wie das Landratsamt bekannt gibt.

Nach der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gelten für die komplette kommende Woche (von Montag, 12.04.2021, bis Sonntag, 18.04.2021) folgende Regeln:

  • In den Schulen des Landkreises Forchheim findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, ansonsten findet Wechselunterricht statt.
  • In den Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierten Spielgruppen erfolgt die Betreuung in festen Gruppen (eingeschränkter Regelbetrieb)

Ab sofort Schnelltests am Testzentrum in Forchheim möglich

Ab kommenden Samstag, 10.04.2021, sind im Testzentrum in Forchheim in der Ruhalmstraße auch Schnelltests möglich.

Das Testzentrum Forchheim (Ruhalmstraße,Großparkplatz Ehrenbürg Gymnasium Forchheim), das vom ASB betrieben wird, wurde mit einem zusätzlichen Raumcontainer erweitert und der Wartebereiche optimiert. Bisher waren dort nach vorheriger Terminvereinbarung nur kostenlose PCR-Tests möglich. Ab sofort werden dort auch kostenlose Schnelltests, sogenannte Bürgertestungen für Jedermann, angeboten. 

Termine können telefonisch über die bereits bekannte Terminkoordinierungsstelle des ASB unter 0800 / 88 80 188 gebucht werden. Die Terminvereinbarung ist erreichbar von Montag  bis Samstag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Nur Personen ohne Symptome haben Anspruch auf eine kostenlose Testung im testzentrum. Bei Krankheitssymptomen wenden Sie sich wegen einer Testung bitte an Ihren Hausarzt.

Öffnungszeiten für Schnelltests nach vorheriger Terminvereinbarung:

  • Dienstag und Donnerstag: jeweils von 14 Uhr bis 17 Uhr
  • Samstag von 9 Uhr bis 12 Uhr.

Öffnungszeiten für PCR-Tests nach vorheriger Terminvereinbarung:

  • Montag bis Freitag: jeweils von 14 Uhr bis 17 Uhr

Update vom 07.04.2021: Ausgangssperre aufgehoben - Inzidenz drei Tage unter 100

Drei Tage in Folge lag die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises Forchheim nun unter dem Schwellenwert von 100. Am Mittwoch (07. April 2021) liegt die Inzidenz bei 72,3. Am Vortag lag sie noch bei 96,4.

Aufgrund der Regelungen der 12. Bayerischen Infektionschutzmaßnahmenverordnung kann nun wieder gelockert werden. In einer aktuellen Pressemitteilung des Landratsamtes heißt es, dass die Lockerungen ab Mittwoch (07. April 2021) in Kraft treten. Folgendes gilt dann: 

  • Kontaktbeschränkungen: Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird.
  • Die Sportausübung ist wie folgt zulässig: nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung nach § 4 Abs. 1 sowie zusätzlich unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.
  • Handels- und Dienstleistungsbetriebe und Märkte dürfen wie folgt öffnen: die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe ist untersagt. Ausgenommen sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, der Verkauf von Presseartikeln, Versicherungsbüros, Buchhandlungen, Tierbedarf und Futtermittel und sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte sowie der Großhandel. Der Verkauf von Waren, die über das übliche Sortiment des jeweiligen Geschäfts hinausgehen, ist untersagt. Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften ist unter Beachtung der Auflagen des § 12 Abs. 1 Satz 6 BayIfSMV zulässig. Für die o.g. zulässigerweise geöffneten Betriebe gelten die Auflagen gemäß § 12 Abs. 1 Satz 4 bis 6 der 12. BayIfSMV.
  • Für außerschulische Bildung, Musikschulen, Fahrschule gilt: Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind in Präsenzform zulässig, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann, insbesondere in Verkehrs- und Begegnungsbereichen, sowie bei Präsenzveranstaltungen am Platz. § 17 Satz 2 gilt entsprechend.
  • Kulturstätten: Die Kulturstätten können für Besucher nur nach vorheriger Terminbuchung unter folgenden Voraussetzungen öffnen:
    a) die zulässige Besucherzahl bestimmt sich nach dem vorhandenen Besucherraum, bei dem ein Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig gewahrt wird;
    b) für die Besucher besteht FFP2-Maskenpflicht;
    c) der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen;
    d) der Betreiber hat die Kontaktdaten der Kunden nach Maßgabe von § 2 zu erheben.
  • Es gilt keine nächtliche Ausgangssperre

Update vom 01.04.2021: Kitas aufgrund der Inzidenz nächste Woche geschlossen

Laut Angaben des Robert Koch-Instituts beträgt die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Forchheim am Donnerstag (01. April 2021) 113,6. Die Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierten Spielgruppen sind aufgrund der Überschreitung des Schwellenwertes von 100 geschlossen.

Die Regelungen zur Notbetreuung richten sich nach der Bekanntmachung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung des Landratsamtes Forchheim am Donnerstagmorgen. Die Regelungen greifen ab Montag (05. April 2021) bis Sonntag (11. April 2021).

Die Pressestelle des Landrates bittet an die Bürger, Kontakte über Ostern einzuschränken. Aufgrund der drastische steigenden Zahlen sollten Bürgerinnen und Bürger dennoch bedacht handeln. Landrat Hermann Ulm verdeutlicht dazu explizit sein Verständnis und besteuert, dass auch ihm die Beschränkungen schwerfallen. Diese seien aber nötig, um den Kampf gegen das Virus zu gewinnen. Außerdem werde sich dafür stark gemacht, trotz der schweren Niederschläge des Impfstoffes von AstraZeneca jede Impfdosis auch zu verimpfen. Auch am Osterwochenende haben Personen mit Krankheitssymptomen die Möglichkeit sich testen zu lassen. Diese Tests seien laut Ulm wichtige Pfeiler, um das Virus unter Kontrolle zu bringen. Dieser bedankt sich außerdem bei allen Testzentren der Gemeinden, die zusätzlich zu dem Testzentrum in Ebermannstadt, mit ihrem Einsatz begonnen haben.

Update vom 29.03.2021: Inzidenzwert von 100 überschritten - Notbremse tritt in Kraft

Das Landratsamt Forchheim teilt mit: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Landkreises Forchheim für Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner lag an den drei aufeinanderfolgenden Tagen, 27.03., 28.03 und 29.03.21 jeweils über 100. Damit treten ab Mittwoch, 31.03.2021, 0:00 Uhr wieder weitere Einschränkungen und Regelungen gem. der 12. BayIfSMV in Kraft.

Unter anderem ist der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken nur den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person gestattet. Auch eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr tritt wieder in Kraft. Bezüglich der weiteren Details und Einschränkungen wird auf die Bekanntmachung vom 29.03.2021 verwiesen.

Das Landratsamt Forchheim gibt wieder bekannt, wenn der Wert der 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen nicht mehr überschritten wird und damit zwei Tage später andere Regelungen in Kraft treten.

Update vom 19.03.21, 8.38 Uhr: Schulen und Kitas im Landkreis Forchheim nächste Woche geschlossen

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Landkreises Forchheim beträgt 105,8 am heutigen Freitag (19.03.2021). Dies bedeutet nach der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für die kommende Woche, dass in den Schulen des Landkreises Forchheim für die Abschlussklassen Wechsel- oder Präsenzunterricht stattfindet, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann.

An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Die Regelungen zur Notbetreuung richten sich nach der Bekanntmachung des zuständigen Staatsministeriums. Die Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierten Spielgruppen sind geschlossen. Die Regelungen zum Notbetreuung richten sich nach der Bekanntmachung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Diese Regelungen gelten für eine komplette Woche (von Montag, 22.03.2021, bis Sonntag, 28.03.2021).

Update vom 16.03.21, 14.45 Uhr: Astrazeneca-Impfungen gestoppt - Impftermine vorerst storniert

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den Landkreisen den sofortigen Stopp der Impfungen mit Astrazeneca mitgeteilt.
Alle Impfungen mit diesem Impfstoff wurden gestern Abend gestoppt und alle Termine (Erst- und Zweittermine) vorerst storniert. Alle Bürger, die sich über das Online-Portal BayIMCO registriert haben und bereits einen Termin hatten, haben eine Mitteilung per E-Mail oder SMS erhalten, dass ihr Termin abgesagt worden ist.

Im Laufe diese Woche sollten im Landkreis Forchheim 1.060 Personen nur mit AstraZeneca geimpft werden. Diese Anzahl ist aktuell mit BioNTech/Pfizer und Moderna leider nicht möglich. „Wir hoffen, dass in den nächsten Tagen größere Mengen geliefert werden“, so Landrat Dr. Hermann Ulm. 

Sobald Impfstoff  an den Landkreis Forchheim geliefert wird, werden neue Termine über das Online-Portal frei geschaltet. Die Bürgerinnen und Bürger erhalten per SMS oder E-Mail eine entsprechende Benachrichtigung und können sich dann online einen neuen Termin auswählen.

Alle vereinbarten Termine mit den Impfstoffen BioNTech/Pfizer und Moderna finden wie geplant statt.

Update vom 12.03.2021, 12.15 Uhr: Stabile Inzidenz - Präsenzunterricht für alle Schulen im Landkreis

Da die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Forchheim am Freitag (12. März 2012) weiterhin bei 84,3 liegt, entschied das Landratsamt unter Vorlage der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, dass von Montag (15. März 2021) bis Freitag (19. März 2012) Präsenzunterricht für alle Schulen im Landkreis stattfindet.

Sollte dabei allerdings nicht sichergestellte sein, das der Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten ist, findet Wechselunterricht statt, so das Landratsamt in einer Pressemitteilung. In Kitas, Einrichtungen oder organisierten Spielgruppen erfolgt die Betreuung in festen Gruppen. 

Aktuell befindet sich folgende Schulklassen überdies in Quarantäne: 

  • 6. Klasse des Gymnasiums Ebermannstadt (Notbetreuung)
  • 4. Klasse der Grund und Mittelschule Ebermannstadt
  • 12. Klasse der FOS Dr. Wiesentschule
  • 1. und 4 Klasse der Grund und Mittelschule Kirchehrenbach

Wer sich zudem auf das Coronavirus testen lassen möchte, hat ab sofort die Möglichkeit dies einmal pro Woche kostenlos zu tun. Das Landratsamt Forchheim weist darauf hin, dass diverse Ärzte im Kreis Antigen-Schnelltests durchführen. Sollte Ihr Arzt keine Tests durchführen, können Sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung die testenden Ärzte erfragen. Diese erreichen Sie telefonisch unter der 116 117. 

Auch Apotheken können Antigen-Schnelltests durchführen. Folgende Apotheken bieten dies an: 

  • Neunkrichen am Brand: St. Michaels Apotheke und Marktapotheke
  • Gräfenberg: Neue Apotheke
  • Hausen: Apotheke am Pilatuscampus

Freiwillig testen lassen können sich nur Menschen ohne Symptome. Sollten Sie Corona-Symptome aufweisen, kontaktieren Sie am besten Ihren Arzt.

Update vom 05.03.2021, 19.00 Uhr: Inzidenz bei 84,3 - eine Schulklasse in Quarantäne

Derzeit gibt es im Landkreis Forchheim 223 Corona-Fälle. Das meldet das Landratsamt am Freitag (05. März 2021). Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert Koch-Institut bei 84,3.

Aktuell befindet sich eine Schulklasse in Quarantäne: die Schüler der 12. Jahrgangsstufe des Ehrenbürg-Gymnasiums Forchheim müssen vorerst in häuslicher Isolation bleiben.

Update vom 17.02.2021, 16.45: Wegfall der nächtlichen Ausgangssperre und weitere Lockerungen

Das Landratsamt Forchheim teilt mit, dass der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit Donnerstag, den 11. Februar, unterschritten ist. Für den Landkreis Forchheim gilt damit ab Donnerstag, den 18. Februar 2021, 0.00 Uhr, keine nächtliche Ausgangssperre mehr.

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Ab dem 22. Februar 2021 findet in einigen Klassen wieder Präsenzunterricht statt, soweit der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann.

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ist unter einem passenden Schutz- und Hygienekonzept in festen Gruppen zulässig.

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind unter der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m, einer Maskenpflicht und eines passenden Schutz- und Hygienekonzeptes zulässig.

Aktuell sind 154 Personen nachweislich positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Die Zahl der Genesenen beträgt 3027. Insgesamt gibt/gab es damit bisher 3276 Infektionen im Landkreis Forchheim. Insgesamt sind 95 Personen im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Derzeit befindet sich ein/e Landkreisbewohner/in, der/die positiv auf COVID-19 getestet wurde, auf der Intensivstation des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz. 

Update vom 11.02.2021, 19.05 Uhr: In Zusammenhang mit Corona - eine Person verstirbt

Im Landkreis Forchheim sind am Donnerstag (11. Februar 2021) 235 Menschen nachweislich positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie das Landratsamt meldet, ist eine weitere Person in Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises liegt derzeit bei 76,59. 

Update vom 04.02.2021, 21.15 Uhr: Über 200 positive Fälle - so ist die Lage in der Region

Im Landkreis Forchheim sind am Donnerstag (04.02.2021) 235 Personen nachweislich positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet (Stand: 16.38 Uhr). Das teilte das Landratsamt mit.

Seit Beginn der Pandemie gab es 3155 Corona-Infektionen im Landkreis. Davon sind 2829 Menschen inzwischen wieder genesen.

Dem Gesundheitsamt wurde zudem ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 91.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region ist währenddessen noch relativ hoch: Laut den Zahlen des Robert-Koch-Institutes liegt der Wert bei 125,64 (Stand: 0.00 Uhr).

Update vom 03.02.2021, 16.52 Uhr: Impfzentrum in Forchheim nur über Umleitung zu erreichen

Durch einen Wasserrohrbruch in der Heinrich-Soldan-Straße muss diese ab sofort saniert werden, meldet das Landratsamt Forchheim. Ab heute (03.02.2021) ist das Impfzentrum Forchheim, im ehemaligen Don-Bosco-Jugendheim bis voraussichtlich 19. Februar 2021 nur über eine Umleitung erreichbar.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt aus Richtung der Bayreuther Straße über die Berliner Straße, gegenüber der Tankstelle. Am Ende der Berliner Straße leitet sie nach links in die Heinrich-Soldan-Straße und endet nach der Kirche rechts in der Don-Bosco-Straße.

Update vom 02.02.2021: Der aktuelle Corona-Stand im Landkreis Forchheim

Wie das Landratsamt Forchheim meldet, sind zur Zeit (Stand: 02.02.2021, 15.25 Uhr) 204 Personen nachweislich positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Seit Beginn der Pandemie sind 90 Personen an Covid-19 gestorben.

Im Landkreis Forchheim sind nach aktuellen Zahlen des Intensivregisters 12 von 14 Intensivbetten belegt - eine Person wird beatmet. 

Update vom 19.01.2021, 11.00 Uhr: Nach Corona-Massenausbruch - so ist die Lage heute 

Am 21. Dezember 2020 haben wir darüber berichtet, dass im Seniorenheim "Martin Luther" 66 von 75 Heimbewohnern positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Von den rund 50 Mitarbeitern waren 21 betroffen. Schon zum damaligen Zeitpunkt waren zwei Heimbewohner in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Damals galt für zwei Wochen ein Besuchsverbot. Nun, knapp vier Wochen später, sieht die Lage anders aus. Wie der Fränkische Tag berichtet, sind mittlerweile noch 27 weitere Menschen aus dem Heim in Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Aktuell leben dort noch 47 Senioren, 38 von ihnen sind negativ auf das Virus geteste worden. Von den Mitarbeitern befinden sich zwei in Quarantäne. Geimpft wurden laut dem Fränkischen Tag 30 Mitarbeiter und drei Bewohner. 

Geimpft wurde, wer nicht positiv getestet wurde. 

 

Symbolbild: Nicolas Armer/dpa

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.