Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Der Landkreis Forchheim ist von der Corona-Pandemie stark betroffen. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive letztem Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 30.08.2021, 10.30 Uhr: Landkreis überschreitet Schwellenwert - das sind die neuen Regeln

Der Landkreis Forchheim verzeichnet am Montag laut Robert-Koch-Institut einen Inzidenzwert von 47,2. Da die Region damit bereits den vierten Tag in Folge über dem Grenzwert von 35 liegt, gelten ab Dienstag (31. August 2021) schärfere Corona-Regeln.

Ab 0.00 Uhr tritt die sogenannte 3G-Regeln in Kraft. Für den Zugang zu bestimmten Einrichtungen und Veranstaltungen ist dann ein Impf- oder Genesenennachweis oder ein negativer Corona-Test nötig. Das gilt für folgende Bereiche:

  • Innengastronomie
  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen
  • Angebote von Freizeiteinrichtungen in geschlossenen Räumen
  • Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen in geschlossenen Räumen
  • Sport in geschlossenen Räumen
  • Besuche in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
  • Beherbergung: bei Ankunft sowie zusätzlich alle 72 Stunden

Wer nicht geimpft oder Genesen ist, sollte zudem beachten:

  • PCR-Test: Darf höchstens 48 Stunden alt sein.
  • Schnelltest: Darf höchstens 24 Stunden alt sein.

Kinder unter sechs Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen. Ebenso wie Schüler*innen, da diese regelmäßig in der Schule getestet werden. Was in den Ferien gilt, lest ihr hier. 

Update vom 26.08.2021, 20.45 Uhr: Inzidenz nähert sich der 35

Die Inzidenz im Kreis Forchheim beträgt aktuell 30 und ist damit im Vergleich zum Vortag (19) ein gutes Stück gestiegen. Der Schwellenwert von 35 ist nicht mehr weit.

Im Landkreis Forchheim sind zum Zeitpunkt 26.08.2021, 15:14 Uhr 58 Personen nachweislich positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. 

Die Zahl der Genesenen beträgt 4738.
Insgesamt gibt/gab es damit bisher 4909 Infektionen im Landkreis Forchheim. 

Insgesamt sind 113 Personen an COVID-19 verstorben. Derzeit befindet sich kein/e Landkreisbewohner/in, der/die positiv auf COVID-19 getestet wurde, auf der Intensivstation des Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz. 

Update vom 08.07.2021, 18.15 Uhr: Ab Montag Coronaimpfung ohne Termin möglich

Das Impfzentrum ist zukünftig von Sonntag bis Mittwoch von 10 bis 13 Uhr sowie Donnerstag bis Samstag von 15 bis 19 Uhr für terminlose Impfungen geöffnet. Das teilt das Landratsamt Forchheim mit. Dieses Angebot richtet sich nur an Personen mit Wohnsitz im Landkreis Forchheim.

Durchgeführt werden nur Erstimpfungen mit einer gleichzeitigen Terminvereinbarung für die Zweitimpfung. Eine ausschließliche Zweitimpfung, z.B. nach einer Erstimpfung bei einem Hausarzt, ist nicht möglich. Mitzubringen ist neben dem Personalausweis der Impfpass und wenn möglich der entsprechende Aufklärungs- und Anamnesebogen. 

Neben einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff mit einem Abstand von 6 Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung ist auch eine sogenannte Kreuzimpfung mit einer Erstimpfung mit einem Vektorimpfstoff und einer Zweitimpfung mit einem mRNA Impfstoff mit einem Abstand von 4 Wochen möglich. 

Jugendliche ab 16 Jahre können sich auch ohne Einverständniserklärung der Eltern mit BioNTech impfen lassen. Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahre müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Nicht vergessen: Anmeldungen/Vormerkungen für Impfungen bei z.B. Hausärzten nach einer Impfung im Impfzentrum unbedingt wieder absagen!

Update vom 31.05.2021, 13.25 Uhr: Kontaktbeschränkung im Kreis Forchheim gelockert

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Forchheim liegt laut Robert-Koch-Institut am Montag bei 17,2. Wie das Landratsamt mitteilte, hatte der Wert schon am Vortag den fünften Tag in Folge unter 35 gelegen. Daher werden die Kontaktbeschränkungen im Landkreis gelockert.

Ab Dienstag (1. Juni) sind sowohl im öffentlichen als auch privaten Raum wieder Treffen mit dem eigenen sowie zwei weiteren Hausständen erlaubt. Dabei darf eine Gesamtzahl von zehn Personen nicht überschritten werden.

In den Bereichen Einzelhandel, Sport, Kultur und außerschulischer Bildung gelten weiterhin die bayernweiten Regeln für Regionen mit einer Inzidenz unter 50. Für die Außengastronomie, den Sportbetrieb, Theater und Kinos gelten zudem besondere Regeln, die vom Forchheimer Landratsamt in einer Allgemeinverfügung verfasst wurden.

Update vom 20.05.2021, 16 Uhr: Inzidenz stabil unter 50: Weitere Öffnungsschritte im Landkreis Forchheim 

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Landkreises Forchheim für Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner lag an den sieben aufeinanderfolgenden Tagen, 14.05. bis 20.05.2021 jeweils unter 50. Das Bayerische Gesundheitsministerium hat dem Landratsamt das Einvernehmen für weitere Öffnungsschritte gemäß der 12. BayIfSMV erteilt. Die Inzidenz beträgt am Donnerstag (20. Mai) 37.

Damit gelten ab Freitag, 21.05.2021, folgende zusätzliche Öffnungen für den Landkreis Forchheim:

1. Die Öffnung der Außengastronomie.
2. Die Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos. Ferner die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen im Sinne von § 23 Abs. 1 Satz 1 der 12. BayIfSMV unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen für bis zu 250 Besucherinnen und Besucher.
3. Kontaktfreier Sport im Innenbereich inklusive der Öffnung von Innenbereichen von Sportstätten sowie Kontaktsport unter freiem Himmel. Ferner
a. unter freiem Himmel in Gruppen von 25 Personen;
b. auch in Fitnessstudios unter der Voraussetzungen vorheriger Terminbuchung;
c. die Zulassung von bis zu 250 Zuschauern bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen.
4. Der Betrieb von Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, der touristischen Bahnverkehre, der touristische Reisebusverkehre sowie die Erbringung von Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien sowie die Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen.
5. Die Öffnung von Freibädern für Besucherinnen und Besucher nach vorheriger Terminbuchung.
6. Übernachtungsangebote von gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünfte, insbesondere von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Jugendherbergen und Campingplätzen, auch zu touristischen Zwecken; zulässig sind im Rahmen des Übernachtungsangebotes ferner gastronomische Angebote auch in geschlossenen Räumen sowie Kur-, Therapie- und Wellnessangebote gegenüber Übernachtungsgästen. Voraussetzung ist, dass die Übernachtungsgäste bei der Anreise sowie jede weiteren 48 Stunden über einen Testnachweis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentests, Selbsttests oder PCR-Tests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis verfügen.
7. Musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles, bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich ist

Ab Dienstag, den 25. Mai 2021, dürfen Patienten des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz wieder Besuch empfangen
 
Jeder Besucher füllt zur Registrierung die Besuchercheckliste aus. Diese Besuchercheckliste ist bei jedem Besuch erneut auszufüllen und mit einer aktuellen negativen Corona Testbescheinigung an der Information vorzulegen. Die Besuchercheckliste ist auch zum Ausdrucken auf der Homepage unter www.klinikum-fofs.de verfügbar.
An beiden Standorten – Forchheim und Ebermannstadt - muss von allen Besuchern ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen. Nach gesetzlichen Hygienevorgaben dürfen der POC-Antigen- Schnelltest max. 24 Stunden und der PCR-Test höchstens 48 Stunden alt sein – kein Selbsttest!
Die Testergebnisse müssen von extern mitgebracht werden – in den Kliniken kann für die Besucher keine Testung erfolgen. Die Schnelltests werden kostenlos an vielen Apotheken/Teststationen im Landkreis Forchheim durchgeführt.

Update vom 18.05.2021, 12.15 Uhr: Weitere Öffnungen im Kreis Forchheim - Inzidenz fünf Tage unter 50

Der Landkreis Forchheim hat am Dienstag den fünften Tag in Folge den Grenzwert 50 unterschritten. Das Robert-Koch-Institut meldet einen Wert von 41,3. Wie das Landratsamt mitteilte, werden damit ab Donnerstag (20.05.2021) die Corona-Regeln gelockert. Die Sonderregeln für Außengastronomie, Sport, Theater, Konzerthäuser und Kinos aus der letzten Allgemeinverfügung gelten weiter zusätzlich.

  • Kontaktbeschränkungen: Im öffentlichen und privaten Raum sind Treffen zwischen zwei Haushalten erlaubt. Dabei darf die maximale Anzahl von fünf Personen nicht überschritten werden.

  • Sport: Es darf kontaktfreier Sport in Gruppen mit bis zu zehn Menschen ausgeübt werden. Gruppen mit bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren dürfen außerdem im Freien gemeinsam trainieren. Es gilt für den Sportbetrieb weiterhin eine Testpflicht.

  • Einzelhandel: Alle Geschäfte dürfen wieder öffnen - ohne Test und ohne Termin, jedoch weiter mit einer beschränkten Anzahl von Kunden pro Quadratmeter, FFP2-Maskenpflicht und Mindestabstand.

  • Kultur: Kulturstätten dürfen wieder für Besucher öffnen. Es gilt dabei FFP2-Maskenpflicht und Mindestabstand. In Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos gilt weiterhin eine Testpflicht.

  • Außengastronomie: Besucher brauchen weiterhin einen Termin und müssen einen negativen Test vorweisen.

  • Schulen und Kitas: In allen Schulformen findet Präsenzunterricht statt. Kann in den weiterführenden Schulen der Mindestabstand nicht eingehalten werden, bleibt es beim Wechselunterricht. Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierten Spielgruppen können öffnen.

Landrat Hermann Ulm zeigt sich erfreut, dass die Inzidenz im Landkreis immer weiter sinkt und die Bevölkerung endlich Stück für Stück wieder lang ersehnte Freiheiten zurückbekommt. "Nur gemeinsam können wir die Pandemie bewältigen und diese Krise meistern. Ich appelliere aber an alle Bürgerinnen und Bürger, sich weiterhin vorsichtig zu verhalten, damit die Fallzahlen weiter sinken", so Ulm.

Update vom 10.05.2021, 11.13 Uhr: Lockerungen an Schulen und Kitas im Kreis Forchheim

Gute Nachrichten für den Landkreis Forchheim: Weil die 7-Tage-Inzidenz nun fünf Tage in Folge jeweils zwischen 50 und 100 betragen hat, können die Regeln an Schulen und Kitas gelockert werden - und zwar schon ab Mittwoch (12. Mai). 

Die Inzidenz hatte zuletzt am 5. Mai über 100 gelegen. Für heute (Montag) wird ein Wert von 89 gemeldet.

Für die Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen Ferientagesbetreuungen und Spielgruppen im Landkreis Forchheim gilt ab Mittwoch folgendes:

  • In den Schulen des Landkreises Forchheim findet Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt.
  • In den Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierten Spielgruppen erfolgt die Betreuung in festen Gruppen (eingeschränkter Regelbetrieb).

Diese Regelungen gelten für den Landkreis Forchheim bis zu einer anderslautenden Bekanntmachung des Landratsamtes Forchheim.