Obacht Autofahrer: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Frost und Glatteis. Für die Nacht zum Sonntag wird weiterer Niederschlag in Franken erwartet.


In Franken muss mit Glatteis gerechnet werden

Laut dem Herzogenauracher Wetterexperte Stefan Ochs fällt bei Temperaturen um 0 Grad teils Schnee, teils Regen. Von Südwesten her kommt es gebietsweise erneut zu Schneefall und überfrierender Nässe. Dann kann es glatt auf den Straßen werden. Laut DWD muss vor allem im westlichen Franken mit Glatteis gerechnet werden. Auch kann sich in der zweiten Nachthälfte Nebel mit Sichtweiten unter 150 Meter bilden.

Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 Grad im Raum Aschaffenburg und -8 Grad in den östlichen Mittelgebirgen.
Am Sonntag grüßt dann der Frühling. Von Mittag weht ein schwacher bis mäßiger Südostwind. Dabei kann es sogar bis zu +11 Grad warm werden. Im Fichtelgebirge bleibt es mit +4 Grad in Franken am kältesten. Tagsüber bleibt es wohl trocken. Im Laufe des Nachmittags verdichtet sich die Bewölkung vor allem über Franken erneut, abends setzt an der Grenze zu Hessen Regen ein.

In der Nacht zum Montag regnet es in Franken und Schwaben hier und da ein wenig, in der Rhön können auch noch Flocken dabei sein. Nach Süden und Osten hin entsteht bei größeren Wolkenlücken örtlich Nebel sowie Reifglätte. Die Temperaturen sinken auf +4 Grad westlich des Spessarts und -3 Grad im östlichen Bergland.