Feuerwehr rettet Pferd in Weisendorf: Am Sonntagabend (19. Juli 2020) kam es in Weisendorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) zu einem überörtlichen Feuerwehreinsatz. Ein Pferd war in einen schlammigen Graben gerutscht und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien, das berichten die Feuerwehr Erlangen und die Freiwillige Feuerwehr Weisendorf. 

Demnach wurden die Einsatzkräfte gegen 20 Uhr alarmiert. In einem Ortsteil von Weisendorf war ein 29-jähriger Wallach in einen sumpfigen Graben gerutscht und konnte diesen nicht mehr ohne fremde Hilfe verlassen. Vor Ort stellte sich heraus, dass das Fahrzeug der Feuerwehr Erlangen nicht bei der Rettung zum Einsatz kommen konnte, weil der Wiesenweg nicht befahrbar war. Kurzerhand wurde ein Landwirt verständigt, der mit seinem Traktor das circa 600 Kilogramm schwere Tier aus seiner Not befreien sollte. 

Rettung von 600-Kilo-Pferd - mehrstündiger Einsatz

Die alarmierte Tierärztin betäubte das Pferd. Die Feuerwehrkräfte legten das Hebegeschirr an und mit dem Traktor konnte der Wallach aus dem Graben gehoben werden.

Nach zwei Stunden war das Tier befreit. Noch in der Nacht konnte der Wallach eigenständig und unverletzt wieder aufstehen, berichtet die Feuerwehr Weisendorf. 

Die Weisendorfer Ortsmitte bekommt ein neues Gesicht. Der Badweiher wird neu gestaltet.