Der ASV Weisendorf agierte gegen Kalchreuth zwar fast eine Stunde in Unterzahl, dennoch lag der zweite Sieg in Folge für den Bezirksliga-Neuling im Bereich des Möglichen. Stattdessen zieht der FC in der Tabelle auf vier Punkte davon. Erfolgreicher war die Reserve das ASV in der Kreisklasse 1 ER/PEG und verlässt die Abstiegsplätze. Der unterlegene SC Oberreichenbach ist als Dritter schon sieben Punkte vom Aufstiegsrelegationsplatz entfernt, da der FSV Erlangen-Bruck II gegen die Zweite aus Tennenlohe gewann.

In die Gefahrenzone der A-Klasse 1 ist der SC Herzogenaurach-Nord gerutscht, da die "Nordsterne" das Kellerduell beim ATSV Erlangen verloren. Eine ruhige Restsaison dürfte der VdS Spardorf nach dem Dreier bei der DJK Erlangen II vor sich haben.


Bezirksliga Mittelfranken Nord: ASV Weisendorf - FC Kalchreuth 0:1

Eine richtig ärgerliche Niederlage für den ASV. Zwar stand die Heimelf knapp 60 Minuten nur mit zehn Mann auf dem Kunstrasen, dennoch kann der Sieg der Kalchreuther als glücklich bezeichnet werden. "Wir haben in der zweiten Halbzeit alles reingeworfen und hatten die Chance auf den Ausgleich", sagte Weisendorfs Trainer Armin Appelt, der allerdings in der ersten Hälfte einen überlegenen Gast sah.

Bis zum Platzverweis von Michael Pilz, der nach einer Chancenserie der Gäste in der 30. Minute den Ball mit der Hand stoppte, hatten beide Mannschaften zwei dicke Gelegenheiten. Aber weder Manuel Wild, der freistehend per Kopf vergab, noch Adrian Bayerlein, der die Latte des ASV-Kastens erzittern ließ, nutzen ihre Möglichkeiten. So war es Gästekapitän Markus Giering vorbehalten, per Handelfmeter den einzigen Treffer der Partie zu erzielen.

In der zweiten Halbzeit hatte der ASV zwar deutlich mehr vom Spiel, bekam aber vom nicht immer sicheren Schiedsrichter einen Foulelfmeter an Julian Hendel verweigert und nutzte die letzte Chance des Spiels durch Winterzugang Waldemar Adler (von der SpVgg Uehlfeld) nicht. Allerdings hatte auch der FCK gute Möglichkeiten, die der überragende Lars Oyntzen im Kasten der Hausherren vereitelte. BB
ASV: Oyntzen - Henning, Pilz, Scharschmidt (86. Adler), Janousek, Leist, Bretting (55. A. Schmidt), T. Schmidt (76. Mehnert), Hendel, Geyer, Wild


Kreisklasse 1 ER/PEG: SC Oberreichenbach - ASV Weisendorf II 0:2

"Wir sind in der fünften Minute durch einen Schuss aus 25 Metern in Rückstand geraten. Danach haben wir auf ein Tor gespielt und mehrere hochkarätige Chancen liegen lassen", berichtete Heimtrainer Alban Bllaca enttäuscht. "In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, ein Spiel auf ein Tor, nur wollte heute der Ball nicht rein. Wir haben sogar noch einen Elfmeter vergeben", erzählte Bllaca konsterniert. Das Tor der Marke Sonntagsschuss am Dienstagabend ging aufs Konto von Kevin Schmid. In der 70. markierte Philipp Nakasov im Zuge eines Konters den Endstand. pf


A-Klasse 1 ER/PEG: DJK Erlangen II - VdS Spardorf 0:1

"In der ersten Halbzeit war es ein Hin und Her", sagte Gästetrainer Alexandros Peridis. Trotz Chancen auf beiden Seiten fielen vor der Pause aber keine Tore. Der zweite Durchgang hatte mehr zu bieten. Zwar gab es nur einen Treffer, aber die Zahl der Gelben Karten erhöhte sich von zwei aus zwölf. "Der Schiedsrichter hatte aber immer die Oberhand und entschied korrekt", berichtete Peridis. In der 81. Minute bekam Spardorf einen Freistoß, den Lukas Endres in den Fünfmeterraum brachte. Dort verwandelte David Rüdell zum 0:1. pf


ATSV Erlangen III - SC Herzogenaurach-Nord 4:1

Beim ersten Heimspiel des Jahres ging es für den ATSV gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Gleich zu Beginn bekamen die "Nordsterne" einen berechtigten Elfmeter, den Toni Bobzien jedoch parierte. In der Folge wurde die Heimelf stärker und führte zur Pause durch André Sperner (12.) und Patrick Berninger (15.) mit 2:0. Nach Wiederanpfiff setzte sich die Dominanz der Erlanger fort: Pape Diouf, der eigentlich zum Kader der Landesliga-Mannschaft gehört, traf doppelt (50., 70.). Als die Reserve schon gedanklich in der Kabine war, erzielte Retzep Pasli per Freistoß den Ehrentreffer. red/pf